Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Amt betreute Opfer und Tatverdächtigen
Nachrichten Schleswig-Holstein Amt betreute Opfer und Tatverdächtigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 15.03.2018
Blumen und Grablichter stehen an einem Mehrfamilienhaus. In dem Gebäude ist am Montag eine 17-Jährige nach Messerstichen gestorben. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Flensburg

Der Sprecher der Stadt, Clemens Teschendorf, sagte am Donnerstag über den Verdacht gegen einen 18-jährigen Asylbewerber: "Die Polizei geht nach den bisherigen Ermittlungen von einer Beziehungstat aus und wir teilen, falls der Tatverdächtige tatsächlich der Täter sein sollte, diese Einschätzung."

Nach den Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft kannten sich Opfer und Täter gut. Medien berichteten, die beiden seien seit längerem befreundet gewesen. Der 18-Jährige sitzt in Untersuchungshaft.

Die Getötete und der mutmaßliche Täter waren bis zuletzt vom Jugendamt betreut worden. Das bestätigte Sprecher Teschendorf der Deutschen Presse-Agentur. Am Vortag hatte eine Aktivistin von "Refugees Welcome Flensburg" darauf hingewiesen.

18-Jähriger in Untersuchungshaft

Teschendorf betonte, dass er sich zu Einzelheiten der Betreuung aus Datenschutzgründen nicht äußern könne. Das Mädchen sei aufgrund seiner Familiensituation seit vielen Jahren betreut worden. Der junge Afghane, der 2015 als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling nach Deutschland gekommen war, werde auch in der Untersuchungshaft weiterhin betreut.

Die Staatsanwaltschaft geht von Totschlag aus. Der Mann steht im Verdacht, die junge Frau in ihrer Wohnung am Montagabend mit einer Stichwaffe so schwer verletzt zu haben, dass sie noch am Tatort starb. Reanimierungsversuche hatten keinen Erfolg.

Das Mädchen hatte allein in einer Wohnung in einem Mietshaus einer Genossenschaft in Flensburg gelebt. Über die Wohnsituation des 18-jährigen Tatverdächtigen machte Teschendorf keine Angaben. Er verwies aber allgemein darauf, dass unbegleitete minderjährige Flüchtlingen in geeigneten Wohneinrichtungen untergebracht sind und mit Vollendung des 18. Lebensjahres in Wohngruppen untergebracht werden können.

Von dpa

Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben in Ahrensburg im Kreis Stormarn einen Mann festgenommen, der per SMS angekündigt hatte, mehrere Menschen zu erschießen. Der 42-Jährige wurde in seiner Wohnung überwältigt, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

15.03.2018

Die Kriminalität in Schleswig-Holstein sinkt: Mit 188 979 Fällen sind der Landespolizei so wenig Fälle wie seit über 35 Jahren nicht mehr angezeigt worden. „Einen niedrigeren Stand gab es zuletzt 1980“, sagte Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU).

Bastian Modrow 15.03.2018

Nach einem Jahr Pause gibt es wieder polizeiliche Verkehrserziehung mit Puppenspiel in Kindergärten und Schulen: Mit ihrem neuen Stück „Die Kantsteinhelden“ feierten die Puppenspieler und das Präventivteam der Landespolizei Premiere in der Grundschule Vogelsang in Ascheberg.

Alev Doğan 15.03.2018