Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Festnahme: Polizist bricht sich Finger
Nachrichten Schleswig-Holstein Festnahme: Polizist bricht sich Finger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 13.01.2020
Ein 28-jähriger mutmaßlicher Hotelbetrüger hat bei seiner Festnahme in Lübeck zwei Polizisten verletzt. Quelle: Juliane Häckermann (Symbolfoto)
Lübeck

Die Beamten hatten den 28-Jährigen und einen 30 Jahre alten mutmaßlichen Mittäter demnach am Samstag nach einem Zeugenhinweis in einem Lübecker Hotel festnehmen wollen.

Während sich der 30-Jährige widerstandslos habe festnehmen lassen, sei der Jüngere in Richtung Musik- und Kongresshalle geflüchtet. Nach kurzer Verfolgung sei es den Beamten zunächst gelungen, den 28-Jährigen festzuhalten. Auf dem Rückweg zum Hotel versuchte er nach Polizeiangaben jedoch, sich zu befreien und stieß die Polizisten zu Boden.

Hotelrechnung nicht bezahlt

Mit Hilfe eines Polizisten aus Hamburg, der sich in seiner Freizeit in Lübeck aufgehalten habe, sei es ihnen schließlich gelungen, den mutmaßlichen Betrüger zu überwältigen. Dieser soll seine Hotelrechnung nicht bezahlt haben. Beide Verdächtige standen nach Angaben der Polizei unter Drogeneinfluss. Sie wurden nach Feststellung ihrer Personalien entlassen.

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein lesen Sie hier.

Von dpa/RND

Serienbrandstifter - Feuerwehrmann vor Gericht

Ein Feuerwehrmann soll im Kreis Herzogtum Lauenburg mehr als zehn Brände gelegt haben. Vor Gericht schweigt der 51-Jährige. "Er suchte immer nach Bestätigung", sagt sein früherer Wehrführer im Zeugenstand.

13.01.2020

Der Mörder der schwedischen Journalistin Kim Wall hat im Gefängnis geheiratet. Das berichten dänische und schwedische Medien übereinstimmend. Auch seine Angetraute, die russischstämmige Aktivistin Jenny Curpen, bestätigt die Vermählung auf ihrer Facebook-Seite.

Marc R. Hofmann 13.01.2020

Die Kieler Staatsanwaltschaft hat es vorerst abgelehnt, den Prozess um die fahrlässige Tötung eines kleinen Jungen durch Unterlassen gegen Auflagen einzustellen. Darum hatten sich am ersten Prozesstag vergangene Woche die Verfahrensbeteiligten in Gesprächen bemüht.

13.01.2020