Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein 3,1 Millionen Euro für Schutzmaßnahmen gegen Wölfe in SH
Nachrichten Schleswig-Holstein 3,1 Millionen Euro für Schutzmaßnahmen gegen Wölfe in SH
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 09.08.2019
Bayern, Poing: Ein Wolf schaut hinter einem Baum im Wildpark Poing hervor. (Archiv) Quelle: Lino Mirgeler/dpa
Berlin

Für Schutzmaßnahmen gegen Wölfe wollen die deutschen Flächenländer im laufenden Jahr nach „Spiegel“-Informationen mehr als 14 Millionen Euro ausgeben. Dem Bericht zufolge plant Sachsen mit 3,5 Millionen Euro die größte Summe ein, gefolgt von Schleswig-Holstein mit 3,1 Millionen Euro. Bundesweit soll es etwa 800 freilaufende Tiere geben. Um Wolfsrisse zu vermeiden, erhalten Schafe- und Ziegenhalter von den einzelnen Bundesländern Geld für Schutzzäune und ähnliche Maßnahmen. So zahlt etwa Hessen seinen Tierhalten eine „Herdenschutzprämie“ von 31 Euro pro Hektar.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Abschuss-Debatte: Was schützt am besten vor dem Wolf?

Umweltminister fordern Klarheit zum Umgang mit Wölfen

Von RND/dpa

Schleswig-Holstein hat seit Jahresbeginn deutlich weniger neue Flüchtlinge aufgenommen als im Vorjahreszeitraum. Wie das Landesamt für Ausländerangelegenheiten am Freitag berichtete, kamen im Juli 293 Schutzsuchende. Das waren 6 mehr als im Juni und 139 weniger als im gleichen Vorjahresmonat.

09.08.2019

Auf Schleswig-Holsteins Straßen sind im ersten Halbjahr insgesamt knapp 339.000 Mal Fahrzeuge geblitzt worden. Das waren 23 939 Fälle mehr als im ersten Halbjahr 2018, wie ein Sprecher des Landespolizeiamtes am Freitag sagte.

09.08.2019

Erstmals Mindeststandards, bessere Betreuung der Kinder und niedrigere Elternbeiträge: Das sind Eckpfeiler der Kita-Reform im Norden. Wer heute bereits besser ist, soll eigene Standards deshalb nicht senken, appelliert Sozialminister Garg.

09.08.2019