Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Lübeck erwartet 800 Christen
Nachrichten Schleswig-Holstein Lübeck erwartet 800 Christen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 29.03.2018
Am Karfreitag versammeln sich in Lübeck wieder Christen aller Konfessionen zum ökumenischen Kreuzweg. Historiker halten den Lübecker Kreuzweg für den ältesten in Deutschland, der noch begangen wird. Quelle: Axel Heimken/dpa
Anzeige
Lübeck

Am Karfreitag (30. März) versammeln sich in Lübeck wieder Christen aller Konfessionen zum ökumenischen Kreuzweg. Die Prozession unter dem Motto „Ihr werdet meine Zeugen sein - Wofür stehst du?“ steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des 75. Jahrestags der Ermordung der vier Lübecker Märtyrer.

Am Kreuzweg wollen neben Bischöfin Kirsten Fehrs für die Nordkirche und dem Hamburger Erzbischof Stefan Heße auch Landtagsvizepräsidentin Kirsten Eickhoff-Weber (SPD) teilnehmen. Die Prozession beginnt um 10 Uhr in St. Jakobi. Die Veranstalter erwarten rund 800 Teilnehmer.

Anzeige

Lübecker Kreuzweg ist 1650 Meter lang

Historiker halten den Lübecker Kreuzweg für den ältesten in Deutschland, der noch begangen wird. Er wurde 1493 auf Initiative des Lübecker Kaufmanns Hinrich Konstin angelegt und ist mit 1650 Metern genau so lang wie die Via Dolorosa in Jerusalem. Diesen Weg soll Jesus gemäß der Überlieferung nach seiner Verurteilung bis zum Ort seiner Hinrichtung am Kreuz gegangen sein.

Statt 14 Stationen hatte Konstins Kreuzweg allerdings nur sieben Stationen, von denen heute noch fünf erhalten sind. An denen werden am Karfreitag Bischöfin Fehrs (evangelisch), Pröpstin Petra Kallies (evangelisch) und Propst Christoph Giering (katholisch), Ex-Ministerpräsident Björn Engholm, Eickhoff-Weber und Erzbischof Heße kurze Ansprachen halten.

1998 wurde Lübecker Kreuzweg entdeckt

Mit der Reformation geriet der Kreuzweg in Vergessenheit. Erst 1998 wurde der Weg vom damaligen Propst der katholischen Herz-Jesu-Gemeinde wiederentdeckt. Seit 2004 gehen auch evangelische Christen den Weg mit.

Es sei ein gemeinsamer Weg, Ostern zu feiern, sagt der Pastor der Jakobigemeinde, Lutz Jedeck. Er hat auch das Kreuz gezimmert, das bei der Prozession von den Teilnehmern abwechselnd getragen wird. Es besteht aus 500 Jahre alten Balken aus einer Eiderstädter Kirche.

Von dpa

Fatima Krumm 29.03.2018
Anne Holbach 29.03.2018
Ulf Billmayer-Christen 29.03.2018