Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein A 23 war wegen Explosionsgefahr gesperrt
Nachrichten Schleswig-Holstein A 23 war wegen Explosionsgefahr gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 04.08.2019
Die Autobahn musste wegen Explosionsgefahr gar zeitweise gesperrt werden. Es kam zu einem langen Stau. (Symbolbild) Quelle: Christophe Gateau/dpa
Itzehoe

Auf der Autobahn 23 zwischen Schenefeld und Itzehoe-Nord hat am Sonntagvormittag auf der Fahrbahn in Richtung Süden ein Auto gebrannt. Zwischenzeitlich war die A23 in dem Bereich wegen Explosionsgefahr in beiden Richtungen voll gesperrt, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte.

Das Fahrzeug war vermutlich wegen eines technischen Defekts in Brand geraten. Verletzt wurde niemand. Gegen Mittag war die Fahrbahn in Richtung Norden wieder frei.

Auch Wacken-Besucher betroffen

In Richtung Süden staute sich der Verkehr den Angaben zufolge aber kilometerlang. Auch der Rückreiseverkehr vom Wacken-Festival war betroffen.

Von dpa

Lauf weg, so schnell du kannst! Das ist wohl der erste Gedanke vieler, die das „Wasteland“ auf dem Wacken-Festival betreten. Ausgebrannte Autos, stapelweise Totenschädel und rostige Statuen sind links und rechts des Weges aufgebaut, dazwischen tummeln sich die „Wasteland Warriors“.

03.08.2019

Das berühmte Heavy-Metal-Open-Air in Wacken hat seinen 30. Geburtstag gefeiert. Veranstalter und Behörden zeigten sich sehr zufrieden - auch wenn es durchaus kritische Situationen gab.

03.08.2019

Wacken Open Air: Das ist Heavy Metal, Camping, Pilgern durch die Dorfstraße, Konzerte und auch ein Bad im Schlamm. Während des WOA 2019 zeigen wir Ihnen an dieser Stelle Bilder der 30. Festival-Auflage.

KN-online (Kieler Nachrichten) 03.08.2019