Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Alkoholunfall endet glimpflich
Nachrichten Schleswig-Holstein Alkoholunfall endet glimpflich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 06.09.2015
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Die Polizei fand den jungen Fahrer unverletzt vor. Quelle: Tanja Köhler
Neumünster

Laut Polizei verlor der Fahrer in der Nacht zu Sonntag gegen 2 Uhr die Kontrolle über seinen Wagen. Er war von der A215 gekommen und drehte sich anschließend im Baustellenbereich auf der A7. Die Fahrt endete mitten auf der Fahrbahn. Der freiwillig durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert deutlich über 1 Promille, eine Blutprobe wurde entnommen und der Führerschein beschlagnahmt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus noch ungeklärter Ursache kam am Freitagnachmittag auf der B203 zwischen Eckernförde und Kappeln ein 58-Jähriger mit seinem Auto von der Fahrbahn ab. Der Wagen stieß auf der linken Straßenseite gegen einen Baum. Der Mann war zunächst eingeklemmt und nicht ansprechbar, ist aber jetzt in einer Klinik außer Lebensgefahr.

KN-online (Kieler Nachrichten) 06.09.2015

Die Plakaktaktion „Refugees welcome“ hat viel Resonanz hervorgerufen - negative, vor allem aber Lob. An vielen Orten nutzten Bürger das Plakat, um Flüchtlinge in Schleswig-Holstein willkommen zu heißen: Ob am Historischen Museum in Rendsburg, an der Kieler Nikolaikirche oder den Rathäusern von Plön und Neumünster.

Heike Stüben 06.09.2015

Tausende Flüchtlinge haben Ungarn verlassen und werden nun auf die Bundesländer verteilt. In Hamburg heißen zahlreiche Helfer die Neuankömmlinge mit Spenden und Applaus willkommen. Auch Schleswig-Holstein rüstet sich für die Ankunft von etwa 250 Flüchtlingen. Die Kapazitäten seien in der Erstaufnahmeeinrichtung Neumünster vorhanden, hieß es.

Deutsche Presse-Agentur dpa 06.09.2015