Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Schwerer Unfall auf Umleitungsstrecke
Nachrichten Schleswig-Holstein Schwerer Unfall auf Umleitungsstrecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 16.06.2015
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Ein Sattelzug sorgt für eine Vollsperrung auf der A7. Quelle: dpa
Warder

Am Dienstagmorgen zuvor kam ein Sattelzug, der mit 20 Tonnen gefrorenem Geflügel beladen war, zwischen Warder und dem Kreuz Rendsburg von der Fahrbahn ab und blieb im Graben liegen. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

Zur Bergung musste die A7 komplett gesperrt werden.

Nachdem die Bergungs- und Aufräumarbeiten nach dem Unfall auf der A 7 zwischen Warder und dem Rendsburger Kreuz zügiger als zunächst erwartet zum Abschluss gebracht werden konnten, wurde die Vollsperrung der A 7 gegen 13.40 Uhr aufgehoben, so dass der Verkehr wieder fließen konnte.

Der durch den Unfall entstandene Gesamtschaden dürfte im höheren fünfstelligen Bereich liegen.

Unfall auf Umleitungsstrecke

Der Fahrer eines Kleintransporters verließ laut Polizei die Autobahn an der Abfahrt Warder und wollte nach links auf die Umleitung in Richtung Groß Vollstedt abbiegen. Dabei übersah er eine aus dieser Richtung kommende Autofahrerin. Beide Fahrzeuge stießen zusammen und wurden total beschädigt.

Die Insassen wurden in Krankenhäuser gebracht. Der Sachschaden wird auf mindestens 20.000 Euro geschätzt.

Schleswig-Holsteins Justizministerin Anke Spoorendonk (SSW) will sich auf der Justizministerkonferenz (17./18. Juni) in Stuttgart für eine Reform der Bundesrichterwahl einsetzen. „Das derzeitige Verfahren wird vielfach als veraltet und intransparent empfunden“, kritisierte Spoorendonk am Dienstag.

Deutsche Presse-Agentur dpa 16.06.2015

Für den gewaltsamen Tod der Studentin Tugce auf einem Parkplatz in Offenbach muss der Täter drei Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Darmstadt verurteilte den 18-jährigen Sanel M. am Dienstag nach dem Jugendstrafrecht wegen Körperverletzung mit Todesfolge.

Deutsche Presse-Agentur dpa 16.06.2015

Eine 17-jährige Hamburgerin und eine 18-Jährige aus Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) haben sich nach Recherchen des ARD-Magazins „Panorama“ Anfang Juni auf den Weg nach Syrien gemacht. Dort wollten sie sich offenbar der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) anschließen.

Bastian Modrow 16.06.2015