Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Doch keine A7-Sperrung bei Bordesholm
Nachrichten Schleswig-Holstein Doch keine A7-Sperrung bei Bordesholm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:10 20.11.2018
Von Sven Tietgen
Die Auf- und Abfahrten der Anschlussstelle Bordesholm Richtung Flensburg werden nun doch nicht ab Mittwoch gesperrt. Die Arbeiten beginnen nun erst im Frühjahr 2019. Quelle: Sven Tietgen
Anzeige
Bordesholm

Die Vollsperrung der Anschlussstelle Bordesholm der A7 ab Mittwoch ist abgeblasen. Ab Mitte der Woche sollten die Auf- und Abfahrt auf der Seite in Fahrtrichtung Flensburg grundsaniert werden. Die ausführende Baufirma habe angesichts der aktuellen Wetterprognosen kein „moderates Zeitfenster“ ausmachen können, um die Asphaltierungsarbeiten noch in diesem Jahr über die Bühne zu bringen, teilte der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) nun mit.

Der Straßenbau hätte innerhalb von zwei Wochen erledigt sein sollen, um die Sperrung der Auffahrt in Richtung Flensburg und die Abfahrt aus Richtung Neumünster kommend insbesondere für die vielen Berufspendler möglichst kurz zu halten. Betroffen wäre auch der zunehmende Verkehr von und zur Anschlussstelle Nettelsee der neuen A21 gewesen.

Anzeige

Bauarbeiten werden ins Frühjahr 2019 verschoben

Jetzt ist die Sanierung der A7-Abfahrt Bordesholm auf der Ostseite ins Frühjahr 2019 verschoben. Die Abfahrt aus Richtung Norden kommend wie auch die Auffahrt in Richtung Hamburg wären von der Sperrung nicht betroffen gewesen.

Die Fahrbahnen der A7 von der Anschlussstelle Warder in Richtung Flensburg bis zum Autobahnkreuz Rendsburg werden derzeit komplett erneuert. Diese Arbeiten lägen gut im Zeitplan, berichtet der Landesbetrieb. Ab Januar 2019 sollen dann die Fahrbahnen in der Gegenrichtung an die Reihe kommen.

Laura Treffenfeld 20.11.2018
Ulf Billmayer-Christen 20.11.2018
Ulf Billmayer-Christen 20.11.2018