Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Schlüsseldienst verlangte 1075 Euro
Nachrichten Schleswig-Holstein Schlüsseldienst verlangte 1075 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 13.02.2019
Ein Schlüsseldienst verlangte für die Reparatur in Husum 1075 Euro von einer Rentnerin. Quelle: Daniel Karmann/dpa (Symbolfoto)
Husum

Abzocke an der Wohnungstür! Weil eine 74-jährige Frau aus Husum nicht mehr in ihre Wohnung kam, suchte ein Nachbar der Rentnerin nach einem Schlüsselnotdienst im Internet. Sie kontaktierten die Firma telefonisch, nach einer Stunde tauchte ein Mitarbeiter auf. Dieser machte sich dann auch sofort daran, das defekte Schloss auszutauschen.

Türschloss defekt: Preis für Reparatur wurde vorab nicht vereinbart

Nach einer Stunde dann der Schock: Der Mitarbeiter des Schlüsseldiensts stellte nach dem Aufbohren des Türschlosses und den Einbau eines neuen Schlosses 1075 Euro in Rechnung. Den überteuerten Betrag tippte er auch auf dem EC-Karten-Gerät ein.

Laut Polizei gab die Frau aus Husum überrumpelt und perplex ihre PIN ein und bezahlte. Eine Rechnung erhielt sie nicht. Über den Preis sei zuvor nicht gesprochen worden.

Nach der Bezahlung wandte sich die Rentnerin an die Polizei in Husum und erstattete Anzeige. Diese ermittelt nun wegen des Verdachts auf Wucher. Denn die Notlage der 74-Jährigen könnte vom Schlüsseldienst dahingehend ausgenutzt worden sein, dass die Bezahlung in einem auffälligen Missverhältnis zur erbrachten Leistung stand.

So können Sie Abzocke beim Schlüsseldienst verhindern

Die Polizei rät Menschen, die nicht mehr in ihre Wohnung kommen, folgendes:

  • Wenden Sie sich nur an ortsansässige Schlüsseldienste.
  • Überprüfen Sie ggf. im Internet das Unternehmen auf Seriosität, den Unternehmenssitz, vollständiges Impressum, etc..
  • Fragen Sie vor der Auftragsvergabe nach einem verbindlichen Komplettpreis.
  • Vereinbaren Sie einen Festpreis (inklusive Anfahrtskosten und möglicher Zuschläge).
  • Holen Sie sich nach Möglichkeit einen Zeugen hinzu.
  • Zahlen Sie nur den vereinbarten Preis und wenn Ihnen eine Rechnung ausgehändigt wurde, lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
  • Rufen Sie im Zweifel die Polizei hinzu.

Der Fischotter ist immer noch recht selten in Schleswig-Holstein. „Im dreistelligen Bereich“ schätzt Björn Schulz von der Stiftung Naturschutz das Vorkommen der Tiere im Land. In Hamdorf bekommt der ans Wasser angepasste Marder nun neuen Lebensraum mit gutem Nahrungsangebot.

13.02.2019

Der Wolf bringt den Schäfern Leid. Im Schutz der Dunkelheit schleicht er auf die Koppeln und tötet die Tiere. Schafhalter wollen nicht, dass Schleswig-Holstein ein "Wolfs-Land" wird.

13.02.2019

Die CAU Kiel hat nach einem Konflikt mit einer muslimischen Studentin ein Schleier-Verbot erlassen. Bildungsministerin Karin Prien (CDU) begrüßte den Beschluss des Universitäts-Präsidiums und kündigte eine Gesetzesinitiative gegen das Tragen von Gesichtsschleiern in den Schulen an.

Ulf Billmayer-Christen 13.02.2019