Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Garg scheitert mit Vorstoß
Nachrichten Schleswig-Holstein Garg scheitert mit Vorstoß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 21.06.2018
Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) will sich weiter dafür einsetzen, Ärzte-Budgets schrittweise abzuschaffen. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Der Antrag sei von den Fachministern der Länder nicht angenommen worden, teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag in Kiel mit. Jedoch hätten andere Länder Offenheit signalisiert, im Zusammenhang mit einer geplanten Vergütungsreform über mögliche Verbesserungen zu beraten. "Eine Zustimmung zu unserem Antrag wäre ein besseres Signal gewesen, aber es ist gut, dass das Thema jetzt im Diskussionsprozess auf Bundesebene angekommen ist", sagte Garg zum Abschluss der zweitägigen Konferenz in Düsseldorf.

Garg wirbt weiter für Abschaffung der bestehenden Budgetierung

"Ich sehe den Bund weiterhin in der Pflicht, vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftebedarfs im ärztlichen Bereich eine Entbudgetierung zu prüfen." Dafür will Garg weiter werben. Die bestehende Budgetierung schrittweise abzuschaffen, wäre "ein einfacher aber wirksamer Beitrag zur Fachkräftesicherung, da dann Ärztinnen und Ärzte für ihre tatsächlich erbrachte Leistung auch vergütet würden." Es gehe auch darum, dass nicht mehr wie derzeit Ärzte "finanziell bestraft werden, die unabhängig von Quartalsgrenzen ausschließlich nach medizinischen Kriterien behandelten".

Leistungen werden dadurch zum Teil nicht vergütet

Nach Berechnungen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) führt die Budgetierung dazu, dass bundesweit rund sechs Prozent der hausärztlichen Leistungen und rund 15 Prozent der fachärztlichen Leistungen nicht vergütet werden. In Schleswig-Holstein seien es rund zehn Prozent der hausärztlichen und rund elf Prozent der fachärztlichen Leistungen.

Von dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schleswig-Holsteins Grünen-Finanzministerin Monika Heinold hat die geplante Reform bei den sogenannten Share Deals gegen Kritik aus ihrer Partei verteidigt. "Mit dem vorliegenden Paket können nach unseren Erfahrungen über die Hälfte der share deals verhindert werden", sagte Heinold am Donnerstag.

21.06.2018

Nach der schweren Krise Vertrauen zurückgewinnen: Der Weiße Ring in Schleswig-Holstein will Ex-Innen-Staatssekretärin Söller-Winkler zur neuen Landesvorsitzenden wählen. Die Hilfsorganisation sieht sich nach der Lübecker Affäre auf einem gutem Weg.

21.06.2018

Wie fahren Lastwagen mit Elektroantrieb unter Alltagsbedingungen? Das soll auf einem Streckenabschnitt der A1 getestet werden. Mit dem symbolischen Start der Bauarbeiten nimmt das Projekt jetzt Fahrt auf.

21.06.2018