Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Kilometer für Kilometer in Tansania unterwegs
Nachrichten Schleswig-Holstein

Aktion KN bewegt: Kilometer für Kilometer in Tansania unterwegs

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 23.04.2021
Von Nora Saric
"KN bewegt" in Afrika: Heike Wiese läuft für die Betriebssportgruppe der Stadt Kiel in Tansania am Fuße des Kilimandscharo
"KN bewegt" in Afrika: Heike Wiese läuft für die Betriebssportgruppe der Stadt Kiel in Tansania am Fuße des Kilimandscharo Quelle: Heike Wiese
Anzeige
Kiel

Eines von 120 Teams ist das der „Landeshauptstadt Kiel Betriebssportgruppe Laufen“. Klingt erst einmal nicht aufregend, ist es aber. Denn eines der Mitglieder ist Heike Wiese vom Grünflächenamt. Die Kielerin macht ihre Kilometer für „KN bewegt“ am Kilimandscharo im ostafrikanischen Tansania.

Laufen für „KN bewegt“ in Tansania

Hier ist sie derzeit tätig für eine Baumschule in Moshi District, eine Partnerregion der Stadt Kiel. „Die Aktion ist für mich ein Ansporn, jetzt endlich wieder jeden Tag laufen zu gehen“, sagt Heike Wiese. Für sie ist das Laufen für „KN bewegt“ ein Training: „Es gibt hier in Moshi einmal im Jahr den Kilimandscharo Marathon. Da möchte nächstes Jahr am Halbmarathon teilnehmen.“

Bislang sei es ihr immer zu warm gewesen, sagt Wiese und lacht. „Und außerdem geht es hier am Fuße des Kilimandscharo irgendwie immer bergauf.“ Ihre Kilometer für „KN bewegt“ erfasst sie mit einer Lauf-App über das Smartphone.

Lesen Sie auch: Kieler Volksbank tritt mit 50 Läufern an

Teamchef ist Martin Dregelies, der wegen einer Verletzung allerdings ausfällt. Birgit Eichen ist für ihn eingesprungen. „Ich bin ziemlich enttäuscht drüber, aber Birgit vertritt mich würdig“, sagt Dregelies.

Die Betriebssportgruppe und so auch das Team für „KN bewegt“, so erklärt er, setzt sich zusammen aus Kollegen im Vorruhestand und aktiven Mitarbeitern der Stadt. „Wir kommen aus völlig unterschiedlichen Ämtern, vom Jugendamt bis zum ABK.“ Mit dabei sind außerdem noch Marion Voss, Dagmar Kaiser-Behnke und Georg Schulze-Feldmann.

So funktioniert "KN bewegt"

Voller Energie stürzen sich die Läufer in unser Projekt „KN bewegt“, legen täglich ihre Kilometer zurück und erfassen ihre Daten auf einem Internetportal. Ob bewegt in die sportliche Mittagspause, der morgendliche Spaziergang mit dem Hund, etwas Walking am Abend oder die regelmäßige Joggingrunde – jeder Schritt zählt und wird gewertet.

Am Montag ist die Aktion „KN bewegt“ von Kieler Nachrichten und Segeberger Zeitung in Kooperation mit dem Auto Centrum Lass und Zippel's Läuferwelt gestartet. Sieben Tage lang haben Teams Zeit, Kilometer zu machen. Am Ende gewinnen die besten drei. Der Erlös aus den Startgeldern kommt dem Verein KN hilft zugute.

"Power Sprotten" wollen wieder gesund werden

Einen ganz anderen Hintergrund bringt das Team „Power Sprotten“ mit in den Wettbewerb. Die fünf Frauen sind an Brustkrebs erkrankt und haben nach der lähmenden Diagnose und der Behandlung mit Operationen, Chemotherapie und Bestrahlung den festen Willen, wieder fit zu werden.

Grit Niemeyer, Katja Rebehn, Kristina Hagedorn, Nicole von Soosten und Susi Lueg wissen durch ihre Krankheit, wie wichtig Bewegung für die Gesundheit ist. Sie laufen für „KN bewegt“ in Kiel, Altenholz, Schönberg, Lütjenburg und Preetz. Alle fünf sind Mitglieder der 2016 gegründeten Selbsthilfegruppe Brustkrebs Sprotten.

Lesen Sie auch: KN bewegt - So können Teams ihre Kilometer zählen

Durch das tägliche Spazierengehen während und nach der Behandlung, berichtet Katja Rebehn, habe sie wieder ins Leben zurückgefunden, sei wieder aufgeblüht. „Das habe ich mir bis heute erhalten mit dem Tagesziel von 10000 Schritten.“ Nicole von Soosten geben tägliche Walkingrunden während der Therapie wieder „richtig viel Energie“.

„Die KN-Aktion motiviert mich, weil ich an meinem Lieblingsort Kraft tanken kann, dem Meer.“ Im Vordergrund stehen bei der Laufaktion für die „Power Sprotten“ die Freude an der Bewegung, der feste Wille, etwas Gutes für sich zu tun, und die Verbundenheit im Kampf gegen Krebs.

„Die Raketen“ erhalten neue Stärke und Wir-Gefühl bei „KN bewegt“

Und dann sind da noch die zwei Teams des gemeinnützigen Vereins Betreute Grundschule am Sonderburger Platz in Kiel – „Die Raketen“, Team 1 und 2. Das Training für „KN bewegt“ haben die zehn Läuferinnen und Läufer quasi jeden Tag am Arbeitsplatz. Das Team sei immer viel auf den Beinen unterwegs und am Rennen, sagt Meryem Haberl, Geschäftsführerin der Betreuten Grundschule.

„Gerade jetzt in den Zeiten von Corona laufen wir auf Hochtouren – ständig neue Auflagen. Das ist kein Normalbetrieb. Aber wir nehmen die Herausforderung an und wollen den Kindern einen guten Halt im Alltag bieten. Diese Aktion gibt uns noch einmal neuen Rückenwind.“

Lesen Sie auch: KN bewegt - Richtiges Laufen lernt man in der Schule

Auf Hochtouren laufen „Die Raketen“ in der Kinderbetreuung und gleichzeitig auch bei „KN bewegt“. Die zwei Teams haben sich extra dafür Fitnessuhren zugelegt. „Natürlich hat auch die Gesundheit für uns einen hohen Stellenwert“, so Haberl. „Im Vordergrund steht für uns aber der Spaß an der gemeinsamen Aktion.“

Die Kollegen sind motiviert und wollen die Aufgabe zusammen stemmen. „Dieses schöne Event öffnet uns noch einmal den Blick auf gemeinschaftliche Themen, die in den letzten 14 Monaten zu kurz gekommen sind.“

Ulrich Metschies 23.04.2021
Heike Stüben 22.04.2021