Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Live-News am Morgen, 07.02.2017
Nachrichten Schleswig-Holstein Live-News am Morgen, 07.02.2017
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:21 08.02.2017
Von Kathrin Mansfeld
Mit den Live-News starten Sie gut informiert in den Dienstag. Quelle: Ulf Dahl

Sie haben ein schönes Foto gemacht, haben etwas Tolles erlebt, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de. Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den Kathrin Mansfeld heute befüllt.

+++ Hubschrauber-Einsatz in der Wik +++

Die Bundespolizei setzte am Montagabend in Kiel-Düsternbrook und in der Wik über etwa eineinhalb Stunden einen Hubschrauber auf der Suche nach zwei Einbrechern ein. Gegen 18.36 Uhr erreichte ein Notruf die Leitstelle der Polizei Kiel. Zeugen berichteten davon, dass zwei verdächtige Männer von einem Balkon in der Homannstraße gesprungen seien. Kurze Zeit später meldete sich auch der Geschädigte bei der Polizei. Aus seiner Wohnung seien Schmuck und Bargeld gestohlen worden. Mindestens zwölf Einsatzwagen der Polizei und ein Hubschrauber der Bundespolizei mit Wärmebildkamera machten sich sofort auf die Suche nach den Verdächtigen und konnten einen 23-jährigen Kieler im Nahbereich festnehmen, der bereits polizeibekannt ist. Der mutmaßliche Einbrecher ist zurzeit in Gewahrsam und soll heute noch vorgeführt werden. Der zweite Mann ist noch auf der Flucht. Die Beschreibung ist aufgrund der Dunkelheit wage: Er sei männlich und dunkel bekleidet gewesen. Vor wenigen Tagen gab es bereits einen ähnlichen Einsatz im Süden der Stadt.

+++ 09.58 Uhr Wir verabschieden uns +++

Leise rieselt der Schnee - zumindest aktuell in Kiel. Damit verabschieden wir uns heute aus den Live-News und wünschen Ihnen noch einen rutschfreien Dienstag. Morgen sind wir wieder ab 7 Uhr mit den aktuellen Nachrichten für Sie da.

via GIPHY

+++ 09.54 Uhr Prozess entfällt +++

Der Kieler Prozess gegen einen 30-Jährigen, der über 60 Unfälle provoziert und damit Versicherungen um mehr als 100 000 Euro betrogen haben soll, entfällt. Der Angeklagte konnte wegen einer Erkrankung am Dienstag nicht vor Gericht erscheinen. Der Prozess soll im Mai neu gestartet werden.

+++ 09.43 Uhr Trump: Zu wenig Berichterstattung über Anschläge +++

Das Weiße Haus hat eine Liste von 78 Terroranschlägen veröffentlicht, über die Journalisten nicht genug berichtet hätten - darunter Attentate mit vielen Toten wie die von Paris, Nizza oder Berlin. Mit der Auflistung wollte die US-Regierung in der Nacht zu Dienstag einen entsprechenden Vorwurf des Präsidenten Donald Trump an die Medien untermauern. „Es ist ein Punkt erreicht, an dem gar nicht mehr darüber berichtet wird“, hatte er zuvor in einer Rede vor Vertretern des US-Militärs in Tampa (Florida) gesagt. „Und in vielen Fällen will die sehr, sehr verlogene Presse gar nicht darüber berichten.“ Trump wollte mit der Aussage seine Position im Rechtsstreit um sein Einreiseverbot für Bürger aus sieben vordringlich islamisch Ländern stärken. Zur Bekräftigung brachte das Weiße Haus die Liste mit Anschlägen in verschiedenen Ländern zwischen September 2014 und Dezember 2016 heraus. Nach Angaben des Trump-Sprechers Sean Spicer wurde über sie nicht ausreichend berichtet. Die „Washington Post“ veröffentlichte das Papier, auf dem weltweit beachtete Anschläge in Orlando, Brüssel und Istanbul stehen, sowie auch der Messerangriff der 16-jährigen Safia S. auf einen Polizisten in Hannover und die Attentate von Würzburg und Ansbach im vergangenen Jahr. Auf der Liste fehlen allerdings große Anschläge ohne westliche Opfer, wie etwa ein Selbstmordattentat mit einem Laster in Bagdad, bei dem im vergangenen November mehr als 70 Menschen ums Leben kamen. Auch Gewalt durch Rechtsradikale, etwa der Amoklauf eines Weißen mit neun Toten in einer von Afroamerikanern besuchten Kirche im US-Staat South Carolina im Juni 2015, kommt darin nicht vor.

+++ 09.36 Uhr HSV will wieder Pokal-Viertelfinale erreichen +++

Der Hamburger SV will sein kleines Hoch am Dienstag im DFB-Pokal fortsetzen. Vier Tage nach dem 1:0-Sieg in der Bundesliga gegen Bayer Leverkusen bietet sich der Mannschaft von Trainer Markus Gisdol am Dienstag (18.30 Uhr) im Heimspiel gegen den 1. FC Köln die Chance, ins Viertelfinale zu gelangen. Die Runde der letzten Acht haben die Norddeutschen in den vergangenen zehn Jahren nur dreimal erreicht. Der bislang letzte Pokaltriumph gelang dem HSV 1987. Der Einzug ins Viertelfinale lohnt sich auch finanziell, denn allein aus dem Vermarktungstopf des Deutschen Fußball-Bundes ist den Achtelfinal-Siegern eine Antrittsgage von 1,265 Millionen Euro sicher. Fraglich ist der Einsatz von Lewis Holtby und Albin Ekdal, die am Montag beide nicht am Abschlusstraining teilnehmen konnten.

+++ 09.05 Uhr Heute vor... +++

• 10 Jahren einigen sich der Bund und die Bergbau-Länder auf den Ausstieg aus der Steinkohle-Förderung bis Ende 2018.

• 25 Jahren wird der Vertrag von Maastricht unterzeichnet, mit dem die Europäische Gemeinschaft einen historischen Schritt zur politischen, wirtschaftlichen und Währungsunion macht.

• 55 Jahren kommen bei der größten Bergwerkskatastrophe seit Bestehen der Bundesrepublik in der Zeche „Luisenthal“ in Völklingen-Luisenthal bei einer Schlagwetterexplosion 299 Menschen ums Leben.

• 132 Jahren sticht der erste deutsche Fischdampfer „Sagitta“ (148 BRT) von Bremerhaven aus in See.

+++ 08.54 Uhr Springreiterin pausiert nach Sturz +++

Die Springreiterin Meredith Michaels-Beerbaum muss nach einem Sturz einige Wochen pausieren. Die 47-Jährige aus dem niedersächsischen Thedinghausen stürzte bei einer Turnierserie in Wellington (USA) und brach sich nach eigenen Angaben zwei Rippen. Ihr Pferd Comanche sei „wohlauf“.

+++ 08.42 Uhr Das Bild der Nacht +++

Die Illustration stellt ein sogenanntes Gezeiten-Sternzerissereignis dar: Das schwarze Loch XJ1500+0154 (Entfernung zur Erde: 1,8 Milliarden Lichtjahre) hat einen Stern zerrissen und über einen Zeitraum von circa zehn Jahren die Überreste „verspeist“.

+++ 08.27 Uhr Polizei sucht Super-Bowl-Trikot +++

Das verschwundene Trikot von Super-Bowl-Sieger Tom Brady wird nun sogar ein Fall für die texanische Polizei. „Wer auch immer das Jersey genommen hat, sollte es zurückgeben. Die Texas Rangers sind auf seiner Spur“, sagte der Vize-Gouverneur des US-Bundesstaats, Dan Patrick, am Montag (Ortszeit). Zuvor hatte Football-Superstar Brady berichtet, dass sein Trikot nach dem spektakulären Triumph im NFL-Finale in Houston aus der Umkleide der New England Patriots verschwunden sei. Das wollen die texanischen Super-Bowl-Gastgeber nicht auf sich sitzen lassen. Der Bundesstaat messe der Gastfreundschaft und dem Football hohe Bedeutung bei, sagte Spitzenpolitiker Patrick. Es sei daher wichtig, dass nicht in den Geschichtsbüchern stehe, dass Bradys Trikot in dem Bundesstaat gestohlen worden sei. „Der unzweifelhafte Erfolg des Super Bowls in Houston war ein großer Sieg für unseren ganzen Staat, und ich will nicht, dass irgendetwas diesen Sieg schmälert“, erklärte der Vize-Gouverneur. Auch die National Football League kündigte eine Untersuchung an und will die Polizeibehörden bei ihren Ermittlungen unterstützen. Brady, der als erster Quarterback zum fünften Mal einen Super Bowl gewann, hatte den Verlust zunächst Patriots-Besitzer Robert Kraft gemeldet. Dieser hatte zunächst gescherzt: „Da musst du wohl besser online schauen.“

+++ 08.19 Uhr Blitzer im Land +++

  • B205, zwischen Rickling und Willingrade, beidseitig, Höhe Wald, in der 70er Zone.
  • Borstel-Hohenraden, In de Masch, Richtung Quickborn, Höhe Kindergarten. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

Quelle: rsh

+++ 08.11 Uhr Windpark nach Unglück abgeschaltet +++

Der Windpark bei Süderholz (Kreis Vorpommern-Rügen), in dem Anfang Dezember ein Windrad umgestürzt war, ist inzwischen abgeschaltet worden. Grund sei die amtliche Verfügung des Staatlichen Umweltamtes in Stralsund, das die Abschaltung Ende Januar aus Sicherheitsgründen gefordert hatte, sagte der Geschäftsführer der Betreiberfirma Ökofair Energie GmbH (Mettmann), Christian Herz, der Deutschen Presse-Agentur. Eine Klage beim Verwaltungsgericht Greifswald, mit der die Betreiberfirma einen Aufschub erreichen wollte, habe das Gericht nun zurückgewiesen. Warum das Windrad umstürzte, ist noch nicht geklärt. Das Amt will die 20 Windräder erst dann wieder ans Netz lassen, wenn Gutachter nachgewiesen haben, dass die Windräder sicher stehen.

+++ 07.52 Uhr Ermittlungen nach Feuer in Bad Segeberg +++

Nach einem Feuer im Nebengebäude eines Hotels in Bad Segeberg hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Bei dem Brand am Montag wurden zwei Menschen schwer und sieben leicht verletzt. Das Feuer war in einem Verteilerkasten im ersten Stock des Hauses ausgebrochen, wie ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen sagte. Der Verteilerkasten befand sich demnach in einem Technikraum. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass Renovierungsarbeiten am Gebäude das Feuer verursacht hätten. Hier erfahren Sie mehr dazu.

+++ 07.43 Uhr Amokalarm in Stuttgart war Fehlalarm +++

Die angebliche Amokgefahr in einem Stuttgarter Bildungs- und Kulturzentrum am Montagabend hat sich nach Angaben der Polizei als Fehlalarm entpuppt. Das bestätigte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen auf dpa-Anfrage. Das betroffene Bildungs- und Kulturzentrum war am Montagabend evakuiert worden, nachdem Alarm ausgelöst worden war. Die Polizei war mit mehreren Dutzend Beamten, die zum Teil mit Schutzbekleidung ausgestattet waren, im Einsatz. Kurz vor 19.00 Uhr löste die vermutlich erst am Montag installierte Vorrichtung den Alarm aus. „Die Teilnehmer mehrerer Kurse schlossen sich daraufhin wie vorgesehen in den Schulungsräumen ein“, sagte ein Polizeisprecher am Abend. Polizisten durchsuchten das komplette Gebäude. Sie fanden jedoch keine Hinweise auf eine Gefährdungslage. Im Laufe des Tages will die Polizei weitere Informationen zur Ursache des Fehlalarms bekanntgeben.

+++ 07.32 Uhr Trump-Satirevideo: Litauen will Dritter sein +++

Der Internethit aus den Niederlanden mit ironischen Grüßen an US-Präsident Donald Trump hat nun auch eine Show in Litauen zu einer Parodie inspiriert. Darin zählt der Moderator einige Vorzüge des Baltenstaats auf, etwa die weltweit schnellste Internetverbindung der Welt. Litauisch sei zudem die einzige Sprache, in der Trump nicht nur ein Name, sondern auch ein richtiges Wort sei - „trumpas“ bedeutet demnach „kurz“.

Auch einen Ratschlag gibt es in dem Video für den US-Präsidenten: „Wir waren die erste europäische Nation, die unseren Präsidenten des Amtes enthoben hat. Weil er zu freundlich zu Russland war“, wird an die Amtsenthebung von Rolandas Paksas im Jahr 2004 erinnert. Der damalige litauische Präsident war wegen dubioser Verbindungen zu einem russischen Geschäftsmann abgesetzt worden. Anders als die Niederlande oder auch Deutschland in einem Clip von Jan Böhmermanns Sendung „Neo Magazin Royale“ beansprucht Litauen allerdings nicht den zweiten Platz in der Weltordnung für sich. „Wir sollten Dritter sein“, sagt der Sprecher - ein Verweis darauf, dass Litauens Basketballer bei Olympischen Spielen sowie Welt- und Europameisterschaften mehrfach die Bronzemedaille gewonnen haben.

Auch Marokko zieht mit einem Video nach. Die Aktion scheint internationale Züge anzunehmen:

+++ 07.21 Uhr Zwei Schülerinnen von Auto angefahren +++

Zwei Schülerinnen sind im Hamburger Stadtteil Schnelsen von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Die 14 und 17 Jahre alten Mädchen überquerten am Montagnachmittag bei grüner Ampel die Straße, als sie der Wagen eines 42-Jährigen erfasste, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Der Fahrer hatte demnach ebenfalls grün. Vermutlich habe er die beiden Mädchen übersehen, sagte der Sprecher. Sie wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

+++ 07.18 Uhr Der Mensch der Nacht +++

Uli Hoeneß

Gut zwei Monate nach seiner Wahl zum Präsidenten ist Uli Hoeneß endgültig wieder der Oberboss des FC Bayern. Gestern Abend wurde der 65-Jährige in der Münchner Allianz Arena zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt.

Quelle: Matthias Balk, dpa

+++ 07.10 Uhr Die Themen des Tages +++

Merkel in Warschau

Bundeskanzlerin Angela Merkel reist zu politischen Gesprächen nach Warschau. Mit der polnischen Ministerpräsidentin Beata Szydlo wird Merkel über Migration und Sicherheit sowie über die Zukunft der EU nach dem Ausstieg Großbritanniens beraten. Merkel wird auch den polnischen Präsidenten Andrzej Duda sowie den Vorsitzenden der regierenden Partei Recht und Gerechtigkeit PiS, Jaroslaw Kaczynski, treffen.

Juristischer Kampf um Trumps Einreiseverbot

Das Gefecht um Donald Trumps Einreiseverbot geht weiter. Das Berufungsgericht in San Francisco hat um 15.00 Uhr (Ortszeit/00.00 Uhr MEZ) eine Anhörung angesetzt. Beide Seiten sollen jeweils 30 Minuten Zeit bekommen, um ihre Argumente telefonisch vorzutragen. Es ist wahrscheinlich, dass der Fall am Ende vor dem Obersten Gerichtshof landet. Inzwischen haben sich auch ehemalige US-Top-Diplomaten wie John Kerry und Madeleine Albright auf die Seite der Gegner des Einreisestopps gestellt.

Prognose zur Schattenwirtschaft

Das Institut für angewandte Wirtschaftsforschung veröffentlicht (07.00 Uhr) eine Prognose zur Schattenwirtschaft 2017 in Deutschland. Für den Umfang von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung hatten die Forscher zuletzt für 2016 einen leichten Rückgang vorausgesagt.

Achtelfinale im DFB-Pokal

Ein Bundesliga-Quintett um Titelverteidiger FC Bayern München strebt heute den Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals an. Die Münchner gelten in ihrer Partie (20.45 Uhr) zu Hause gegen den Liga-Rivalen VfL Wolfsburg als Favorit. Außerdem spielen SpVgg Greuther Fürth gegen Borussia Mönchengladbach, Hamburger SV gegen 1. FC Köln und FC Astoria Walldorf gegen Arminia Bielefeld.

+++ 06.59 Uhr 60 Autounfälle provoziert +++

Ein 30-Jähriger soll jahrelang Autounfälle provoziert und damit bei Versicherungen rund 100 000 Euro kassiert haben. Ab Dienstag soll der Mann auf der Anklagebank sitzen. Zum geplanten Prozessstart eine Woche zuvor war er nicht im Kieler Amtsgericht erschienen. Er hatte sich kurzfristig wegen Krankheit entschuldigen lassen. Der Anklage zufolge nutzte der Mann von 2010 bis 2014 im Raum Kiel günstige Verkehrssituationen und das Fahrverhalten anderer Autofahrer aus und fuhr absichtlich in deren Wagen. Anschließend soll er sie wahrheitswidrig bei deren Versicherungen als Unfallverursacher beschuldigt und Schadens- und Schmerzensgeld eingestrichen haben. Für die Unfälle soll der Mann sein eigenes Fahrzeug oder die von Familienangehörigen und Bekannten genutzt haben. Das Amtsgericht hat insgesamt sieben Verhandlungstage angesetzt.

+++ 06.55 Uhr Das Wetter +++

In Kiel gibt es am Morgen einen wolkenlosen Himmel und die Temperatur liegt bei 0°C. Später kommt es zu einem Mix aus Sonne und Wolken und die Temperatur erreicht 1°C. Abends bei Werten von -2 bis zu 1°C. Nachts gibt es Schnee und die Luft kühlt sich auf -3°C ab. Der Wind weht aus östlicher Richtung mit Geschwindigkeiten von 17 bis 21 km/h. Böen können Geschwindigkeiten zwischen 39 und 49 km/h erreichen. Ein paar Schneeflocken fielen heute morgen auch schon.

+++ 06.50 Uhr Wir sind zurück +++

Und wünschen einen schönen Dienstagmorgen! Raus aus den Federn.

via GIPHY

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Schleswig-Holstein Deutsch-dänisches EU-Projekt - Schulterschluss gegen Landflucht

In Schleswig-Holstein leben 73,5 Prozent der Menschen im städtischen Gebiet. Eine Folge: Es wird immer schwieriger, auf dem „platten Land“ die Grundversorgung mit Feuerwehr, Kita und Ärzten sicherzustellen. Im EU-Forschungsprojekt „Benefit4Regions“ wird jetzt grenzüberschreitend nach Lösungen gesucht.

Heike Stüben 07.02.2017

Nach den Bränden in der Elmshorner Innenstadt am Wochenende hat die Polizei einen 23-Jährigen Mann festgenommen. Er wurde einem Haftrichter vorgeführt, der jedoch keinen dringenden Tatverdacht sah und den Mann wieder laufen ließ.

KN-online (Kieler Nachrichten) 06.02.2017

Verkehrsunfall mit Pferd: Am gestrigen späten Nachmittag ist laut Polizeiangaben ein Autofahrer mit einem Pferd kollidiert. Demnach befuhr der 47-jährige Fahrer gegen 17.30 Uhr die Holmer Straße Richtung Holm, als er unvermittelt frontal mit dem Tier zusammenstieß.

KN-online (Kieler Nachrichten) 06.02.2017