Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Live-News am Morgen, 20.01.2017
Nachrichten Schleswig-Holstein Live-News am Morgen, 20.01.2017
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 20.01.2017
Von Günter Schellhase
Live-News Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Sie haben ein schönes Foto gemacht, haben etwas Tolles erlebt, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de. Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den Günter Schellhase macht.

+++ 10.12 Uhr: Tschüss +++

Wir verabschienden uns für diese Woche und sind am Montag wieder für Sie da.

+++ 9.58 Uhr: Unausgeschlafene sind anfälliger für Erkältungen +++

In den Wintermonaten darf es etwas mehr Schlaf sein - dem Immunsystem zuliebe. Dr. Gerdo Achtelik, Apothekenleiter aus Essen, rät im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“, in der Erkältungszeit Stress möglichst zu reduzieren und mehr als sonst zu schlafen. Denn Unausgeschlafene sind anfälliger für Erkältungen. Menschen, die pro Nacht nur sechs Stunden oder weniger schlafen, erwische es viermal öfter als Langschläfer, so US-Forscher in der Fachzeitschrift „Sleep“. Stress, Alkohol und Zigaretten schwächen das Immunsystem zusätzlich. Wichtig ist zudem viel frische Luft. Auch wer sich überwiegend in beheizten Räumen aufhält, ist für Erkältungen besonders anfällig. Denn Heizungsluft trocknet die Schleimhäute der Atemwege aus, wodurch die Erreger ein noch leichteres Spiel haben. „Bewegung an der frischen Luft fördert die Durchblutung und macht gute Laune“, betont Achtelik. Beheizte Räume sollten regelmäßig gelüftet werden. Darüber hinaus profitiert das Immunsystem von einer ausgewogenen Ernährung. Achtelik empfiehlt reichlich Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und regelmäßig Fisch.

+++ 9.42 Uhr: Trend zu größeren Betrieben in der Landwirtschaft hält an +++

In Deutschland gibt es immer weniger landwirtschaftliche Betriebe, wobei die genutzten Flächen und Tierbestände ungefähr gleich bleiben. Die Gesamtzahl der Betriebe ist zwischen 2013 und 2016 um rund 9000 oder drei Prozent auf 276000 zurückgegangen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag anlässlich der Grünen Woche in Berlin berichtete. Damit hat sich der Strukturwandel allerdings etwas verlangsamt, denn im davorliegenden Berichtszeitraum hatten noch 14000 Höfe aufgegeben, was einem Anteil von fünf Prozent entsprach. Nach ökologischen Vorschriften wirtschaften aktuell knapp 23000 Betriebe.

Besonders stark ist die Zahl der Höfe zurückgegangen, die Vieh halten. Ihre Zahl fiel um acht Prozent auf 184000. Darunter sind inzwischen knapp 17000 Öko-Betriebe, die ihrerseits einen deutlichen Zuwachs von fast 32 Prozent erlebten. Vor allem haben konventionelle Schweinehalter aufgegeben, deren Zahl in dem Dreijahreszeitraum gleich um 18 Prozent sank. Dennoch wurden nicht weniger Tiere gehalten, denn die Bestände der Schweine und Rinder sind der Statistik zufolge nahezu konstant geblieben. Lediglich die Zahl der Schafe ging um drei Prozent zurück.

Mit 16,7 Millionen Hektar ist die bewirtschaftete Fläche sogar leicht gewachsen. Sie wurde zu 71 Prozent für Ackerbau genutzt, wo Weizen (27 Prozent), Mais (18 Prozent) und Raps (11 Prozent) am häufigsten angebaut wurden. Die übrige Fläche ist Weideland oder mit Dauerkulturen wie beispielsweise Obstplantagen belegt.

+++ 9.31 Uhr: Zahl der Verkehrstoten sinkt nach zwei Jahren Steigerung wieder +++

Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland geht nach zwei Jahren der Steigerung wieder zurück. 2989 Menschen sind in den ersten elf Monaten 2016 auf den Straßen ums Leben gekommen. Das waren 184 oder 5,8 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte. In beiden Vorjahren war die Zahl der Verkehrstoten gestiegen. Im gesamten Jahr 2015 starben auf deutschen Straßen 3459 Menschen (plus 2,4 Prozent). 2014 waren es 3377 und damit 1,1 Prozent mehr als 2013. Im November 2016 haben 243 Menschen ihr Leben im Straßenverkehr gelassen, 51 oder 17,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten sank um 7,4 Prozent auf etwa 31 500. Im Vergleich der ersten elf Monate gab es etwas mehr Verletzte: plus 0,3 Prozent auf rund 364 300.

+++ 9.23 Uhr: Falschfahrer verursacht Verkehrsunfall +++

Ein 82 Jahre alter Mann hat am Donnerstagabend gegen 19 Uhr auf der B200 zwischen den Anschlussstellen Flensburg-Süd und Jarplund einen Verkehrsunfall verursacht. Der Mann fuhr mit seinem Opel Antara auf der falschen Fahrbahn in Richtung Dänemark, teilte die Polizei mit. Nur der Reaktionsschnelligkeit eines 64-jährigen Fahrers eines Fords Focus ist es zu verdanken, dass ein Frontalzusammenstoß verhindert wurde. Der Opel fuhr in die linke Fahrzeugseite des Fords und anschließend in die Leitplanke. Beide Fahrer wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Die 64-jährige Beifahrerin im Ford überstand den Unfall unverletzt.

+++ 9.12 Uhr: Das bringt der Tag +++

Trump legt Amtseid als US-Präsident ab: Der künftige US-Präsident Donald Trump wird in Washington seinen Amtseid leisten. Zeitgleich geht die Regierungszeit von US-Präsident Barack Obama zu Ende. Die Zeremonie wird traditionell am Mittag, pünktlich um 12 Uhr Ortszeit (18 MEZ) vor dem Kapitol stattfinden. Am Nachmittag ist eine Parade geplant, an deren Spitze Trump das Weiße Haus erreichen wird.

Abstimmungen zum Präsidialsystem in Türkei nähern sich dem Ende: Die Abstimmungen im Parlament in Ankara über eine Verfassungsänderung für ein von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan angestrebtes Präsidialsystem nähern sich dem Ende. In der Nacht zum Sonnabend werde die Entscheidung über das Gesamtpaket erwartet, sagte der CHP-Abgeordnete Sezgin Tanrikulu.

Verteidigung plädiert im IS-Prozess gegen 16-Jährige: Im Prozess gegen eine 16-jährige mutmaßliche Sympathisantin der Terrormiliz Islamischer Staat wegen einer Messerattacke auf einen Polizisten in Hannover werden am Freitag (9.30 Uhr) die Plädoyers der Verteidigung erwartet. Die Bundesanwaltschaft hatte für die Schülerin am Donnerstag sechs Jahre Haft wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung sowie der Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung gefordert.

Neues Falco-Musical startet in Kempten: Unter dem Titel „Falco - Das Musical“ feiert am Freitag (20 Uhr) eine neue Musikproduktion über den österreichischen Popstar in Kempten ihre Uraufführung. Danach geht das Musical auf große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Im Februar wäre Falco („Rock Me Amadeus“, „Jeanny“ und „Der Kommissar“) 60 Jahre alt geworden.

Handballer spielen gegen Kroatien um WM-Gruppensieg: Im abschließenden Vorrundenspiel bei der WM in Frankreich geht es für die deutschen Handballer am Freitag (17.45 Uhr) gegen Kroatien um den Gruppensieg. Um ihren Spitzenplatz in der Gruppe C zu behaupten, darf die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson gegen die ebenfalls noch unbesiegten Kroaten in Rouen nicht verlieren.

Deutsche Skirennfahrer gehen mit Selbstvertrauen in Hahnenkammrennen: Die deutschen Skirennfahrer gehen mit großem Selbstvertrauen in die Hahnenkammrennen in Kitzbühel. Vor dem Super-G am Freitag (11.30 Uhr/ZDF) sagte Cheftrainer Mathias Berthold, man wolle voll angreifen. Großer Favorit ist der Norweger Kjetil Jansrud, der bislang alle drei Super-G-Rennen im WM-Winter gewinnen konnte.

Bayern legen gegen Freiburg los - Prüfung ohne Boateng und Thiago: Die Stars des FC Bayern wollen nach einem Monat Winterpause da weitermachen, wo sie aufgehört haben. Nach der Machtdemonstration beim 3:0 gegen Leipzig strebt der Tabellenführer von Trainer Carlo Ancelotti am Freitag (20.30 Uhr) beim SC Freiburg einen Sieg an. Jedes Spiel sei eine Prüfung, jedes Spiel könne schwierig werden, sagte Ancelotti vor der Partie gegen den Tabellenachten.

+++ 9.03 Uhr: Polizei befreit gefesselten Opa +++

Der "NDR" berichtet über einen ungewöhnlichen Rettungseinsatz für die Polizei in Timmendorfer Strand (Kreis Ostholstein): Die Beamten mussten nach eigenen Angaben am Donnerstag einen Großvater befreien, nachdem sein Enkel ihm zum Spaß Handschellen angelegt hatte. Der Junge hatte die Handschellen von der Mutter, die früher bei einem Sicherheitsdienst gearbeitet hatte. Der ältere Mann rief die Polizei. Die Beamten kamen mit einem Universalschlüssel und befreiten schließlich den Großvater.

+++ 8.53 Uhr: Achtung auf der A7 +++

Auf der A7 von Flensburg in Richtung Hamburg gibt es zwischen Henstedt-Ulzburg und der Raststätte Holmmoor eine ungesicherte Unfallstelle. Der Standstreifen ist blockiert. Fahren Sie dort vorsichtig.

+++ 8.49 Uhr: Schätzung: Fast 300 Obdachlose seit 1991 erfroren +++

Hunderte Menschen ohne Wohnung sind einer Schätzung zufolge in den vergangenen Jahren in Deutschland an Unterkühlung gestorben. Darauf wies die Linken-Abgeordnete Sabine Zimmermann hin. „Es ist unendlich traurig und ein Skandal, dass Menschen in Deutschland erfrieren“, sagte Zimmermann. Seit 1991 seien mindestens 289 wohnungslose Menschen in Deutschland betroffen gewesen, teilte Zimmermann unter Berufung auf die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe mit. Die Zahl ist nach Angaben der Bundesarbeitsgemeinschaft eine Schätzung aufgrund verschiedener Quellen, unter anderem von Medienberichten.

+++ 8.38 Uhr: Freispruch bei fehlerhafter Geschwindigkeits-Messung +++

Werden Autofahrer geblitzt, sind sie freizusprechen, wenn die Messung fehlerhaft war. Das lässt sich aus einem Urteil des Amtsgerichts Bad Kissingen ablesen (Az.: 3 OWi 16 Js 3704/14), über das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet.

Im verhandelten Fall blitzte ein mobiles Gerät einen Autofahrer. An der besagten Stelle war Tempo 100 erlaubt. Die Messung ergab indes 171 km/h. Dagegen ging der Fahrer vor. Ein Sachverständiger stellte fest, dass die Kamera des Geräts mehrfach verstellt worden war. Im Überwachungsprotokoll sei dies nicht eingetragen worden. Die Veränderung der Messperspektive sorge für Ungenauigkeiten. Das Gericht stimmte dem zu. Es sei zu Ungenauigkeiten im polizeilichen Messverfahren gekommen. Daher dürfen die Ergebnisse nicht verwendet werden.

+++ 8.21 Uhr: Mehr Bedürftige nutzen Hamburger Tafelläden +++

Immer mehr Bedürftige nutzen das Angebot der Hamburger Tafel. „Die Nachfrage steigt zweifelsohne. Und wir versuchen einfach, uns dieser Nachfrage zu stellen“, sagte ein Sprecher. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, suche die Tafel nach neuen Kooperationspartnern für Lebensmittel-Ausgabestellen. Die Hamburger Tafel versorgt nördlich der Elbe 22 Ausgabestellen mit Lebensmitteln. Auf diesem Weg werden rund 15 000 Bedürftige wöchentlich mit insgesamt 35 Tonnen Lebensmitteln unterstützt. Zusätzlich erhalten mehr als 60 soziale Einrichtungen Lebensmittel von dem Verein.

+++ 8.03 Uhr: Vermisster Kieler angetroffen +++

Beamte der Bundespolizei haben am Donnerstag den seit Mittwochabend vermissten Martin H. im Bereich des Kieler Hauptbahnhofs angetroffen. Er kam anschließend in ein Kieler Krankenhaus, um weiter behandelt zu werden, teilte ein Polizeisprecher mit.

 

+++ 7.57 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Gary Barlow feiert heute seinen 46. Geburtstag. Er ist ein britischer Sänger, Musiker und Songschreiber, der als Teil der Boygroup „Take That“ in den 1990ern zum Star wurde und mit zahlreichen Nummer-1- und Top-10-Hits zu den erfolgreichsten Songschreibern der britischen Insel zählt. Er wurde am 20. Januar 1971 in Frodsham, Cheshire in England geboren.

+++ 7.45 Uhr: Experten wollen Autoführerschein mit 16 +++

Bei vielen Eltern löst der Gedanke ein mulmiges Gefühl aus: Sollen Jugendliche schon mit 16 Jahren Auto fahren dürfen? Ist das nicht zu früh, selbst wenn Mama oder Papa noch bis zum 18. Geburtstag daneben sitzen müssen, damit der Nachwuchs mit Tempo 100 über die Landstraße brausen darf? 2004 gab es in Niedersachsen den ersten Modellversuch für den Führerschein mit 17. Mittlerweile ist daraus bundesweit ein großer Erfolg geworden: Wer mit 17 die Fahrerlaubnis erwirbt und zunächst nur in Begleitung eines Erwachsenen fahren darf, der baut später deutlich weniger Unfälle, wenn er ab 18 alleine unterwegs ist. Wegen dieses positiven Effekts des begleiteten Fahrens fordern Experten jetzt im Vorfeld des 55. Verkehrsgerichtstages in Goslar, den Führerschein sogar schon mit 16 zu erlauben. Noch ist es bis dahin aber ein weiter Weg. „Je länger man am begleiteten Fahren teilnimmt und je mehr man dabei fährt, desto größer ist der Erfolg“, sagt der Vorsitzende der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände, Gerhard von Bressensdorf. „Die Teilnehmer am begleiteten Fahren haben später 20 Prozent weniger Unfälle.“

+++ 7.33 Uhr: Ex-Rocker-Boss erneut wegen Waffen und Drogen vor Gericht +++

Ein Ex-Boss des Rocker-Clubs Mongols steht von Freitag (9.00 Uhr) an erneut vor Gericht in Hamburg. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 38-Jährigen vor, gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz verstoßen zu haben. Das Amtsgericht hatte ihn im Juni vergangenen Jahres zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Das Gericht hielt es für erwiesen, dass der 38-Jährige im Besitz von scharfen Pistolen und Munition war, obwohl ihm das verboten worden war. Zudem war bei drei Durchsuchungen seiner Wohnung jeweils eine nicht geringe Menge Kokain gefunden worden.

Obwohl der Angeklagte wegen einer noch offenen Bewährungsstrafe mit einer Haftzeit von über drei Jahren zu rechnen hatte, setzte das Amtsgericht den Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug. Die Staatsanwaltschaft legte dagegen erfolgreich Beschwerde ein, doch der Angeklagte tauchte unter. Zwei Wochen später wurde er in Nürnberg verhaftet. Gegen das Urteil des Amtsgerichts legte die Verteidigerin Berufung ein, über die nun eine Strafkammer am Landgericht verhandelt.

+++ 7.21 Uhr: Stromausfall in Kiel +++

Gegen 5 Uhr ist ein Defekt an einer Stichleitung in der Straße Brüggerfelde in Hassee aufgetreten. Nach Angaben eines Stadtwerkesprechers haben etwa 40 Haushalte derzeit keinen Strom. Der Fehler werde eingemessen, die Techniker seien bereis vor Ort, um den Schaden zu reparieren.

+++ 7.12 Uhr: Bombenentschärfung in Harburg - Evakuierung und Straßensperrungen +++

Die Vorbereitungen für die Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg haben in Harburg begonnen. Am frühen Freitagmorgen seien die ersten Straßen in der Gegend um den Harburger Binnenhafen in einem Radius von 300 Metern abgesperrt worden, sagte ein Polizeipressesprecher. Für den morgendlichen Berufsverkehr sei mit erheblichen Behinderungen zu rechnen, hieß es weiter. Die 1000 Kilogramm schwere Fliegerbombe war am Donnerstag von Tauchern zwischen Veritaskai und Lotsekai in der Mitte des Fahrwassers entdeckt worden, teilte die Polizei mit. Ein Blindgänger in dieser Größenordnung sei in Hamburg eher selten, sagte ein Feuerwehrsprecher. Ab 9.30 Uhr werde auch die A 253 über die Elbe nach Wilhelmsburg gesperrt, wie der Polizeisprecher sagte. Außerdem müsse der öffentliche Nahverkehr mit Behinderungen im Umfeld des Fundortes rechnen. So wird der S-Bahn-Verkehr auf den Linien 3 und 31 in Richtung Norden in diesem Bereich ab voraussichtlich 8.45 Uhr eingestellt. Der Harburger Bahnhof befindet sich den Polizeiangaben zufolge aber nicht im Sperrgebiet.

+++ 6.55 Uhr: Guten Morgen! +++

Etwa drei Grad warm wird es heute in Kiel. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei etwa 20 Prozent. Die gute Nachricht: Es ist Freitag!

Die Polizei in Timmendorfer Strand wurde am Mittwoch zu einem nicht ganz gewöhnlichen Fall von "polizeilicher Hilfe" gerufen. Beim Spielen mit seinem Großvater brachte der Enkel die in der Wohnung entdeckten Handschellen seiner Mutter, ehemalige Mitarbeiterin eines Sicherheitsdienstes, zum Einsatz.

KN-online (Kieler Nachrichten) 19.01.2017

Alarmierendes Ergebnis für Schleswig-Holsteins Krankenhäuser: Neun von zehn Ärzten fühlen sich einer Umfrage zufolge überlastet. Personalabbau und Personalmangel, Sparzwänge und Renditedruck sind Gründe. Der Marburger Bund fordert ein Umdenken.

19.01.2017

Mit Radar-Technik haben Archäologen nahe Stockholm das Haus eines Herrschers der Wikinger entdeckt. Das Team um einen Schleswiger Forscher vermutet dort gar Skandinaviens erste Kirche.

19.01.2017