Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Ruhestörung endet in SEK-Einsatz
Nachrichten Schleswig-Holstein Ruhestörung endet in SEK-Einsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 21.08.2019
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
In Appen drohte ein Mann, sein Haus in die Luft zu sprengen. Quelle: Patrick Seeger
Appen

Gegen 3.15 Uhr wurde die Polizei Pinneberg zu einer Ruhestörung in Appen gerufen. Nicht zum ersten Mal in dieser Nacht. Da sich der Lärmverursacher beim zweiten Einsatz erneut uneinsichtig zeigte, stellten Beamte seine Musikanlage sicher.

Im Anschluss schloss er sich im Keller ein und kündigte an, sein Haus mittels Gas in die Luft zu sprengen. Zeitgleich entfaltete sich vor der versperrten Kellertür ein deutlich wahrnehmbarer Gasgeruch.

100 Anwohner mussten ihre Häuser verlassen

Die Einsatzkräfte zogen sich daraufhin aus dem Haus zurück.  Umliegende Gebäude wurden in einem Umkreis von 150 Metern evakuiert. Knapp 100 Bewohner mussten ihre Wohnungen verlassen.

Die Verhandlungsgruppe der Polizei versuchte vergeblich, mit dem Mann aus Appen in Kontakt zu treten. Kräfte des Spezialeinsatzkommandos nahmen den Mann später im Keller widerstandslos fest. Dabei stellte sich heraus, dass er lediglich mit Camping-Gaskartuschen den Eindruck erwecken wollte, die Gasleitung des Hauses geöffnet zu haben.

Der Festgenommene wurde auf Anordnung eines Amtsarztes in die Psychiatrie eingewiesen.

Ralf Stegner, seit 2014 stellvertretender Bundesvorsitzender der Sozialdemokraten, will in die erste Reihe. Was den 59-Jährigen umtreibt, mit welchem Programm er Partei und Wähler überzeugen will, darüber sprach Christian Hiersemenzel mit dem Chef der SPD-Landtagsfraktion in Kiel.

Christian Hiersemenzel 21.08.2019

Das Innenministerium Schleswig-Holstein bündelt alle Informationen zum Katastrophenschutz auf einer Webseite. Bürger erfahren dort, welche Nummer im Ernstfall gewählt werden soll und wie die Warntöne klingen.

Tanja Köhler 21.08.2019

Verkehrsexperten in Schleswig-Holstein sind in Sorge: Immer weniger Grundschüler können Fahrradfahren. „Es mangelt vielen selbst an den motorischen Fähigkeiten, eine Kurve zu fahren oder Handzeichen zu geben“, sagt Elisabeth Pier, Landesgeschäftsführerin der Verkehrswacht.

Bastian Modrow 21.08.2019