Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Widerstand gegen Apple-Pläne
Nachrichten Schleswig-Holstein Widerstand gegen Apple-Pläne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 30.07.2019
Von Bastian Modrow
Bis Ende September sind die Apple-Autos in Deutschland unterwegs, um Straßen und Gebäude zu filmen. Quelle: Andrej Sokolow
Kiel

Wie am Wochenende berichtet, will Apple für seinen Kartendienst und sein neues Projekt „Look Around“ bundesweit Städte, Kreise und Gemeinden abfahren, um jede Straße mit einer speziellen 360-Grad-Kamera zu filmen. Bis Ende September sollen die Fahrzeuge durch alle Bundesländer rollen.

Landesdatenschützerin Marit Hansen hatte Kritik am intransparenten Verfahren des US-Konzerns geäußert und datenschutzrechtliche Bedenken formuliert.

Datenschützer helfen bei Widerspruch

„Nach dem Bericht haben sich Bürger gemeldet, die den Plänen widersprechen wollen“, so Hansen. Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) hat jetzt einen Formulierungsvorschlag für den Widerspruch veröffentlicht. „Einige Schleswig-Holsteiner machten sich Sorgen, dass man nun auf Englisch schreiben müsse“, berichtet die Datenschützerin. Sie habe den Anrufern gesagt, dass der Widerspruch selbstverständlich auf Deutsch eingelegt werden könne.

Da der Techkonzern Apple keine zustellfähige Adresse in Deutschland hat, sondern nur eine irische Postadresse besitzt, rät Hansen, dass sich Bürger den Eingang ihres Widerspruchs per E-Mail bestätigen lassen sollten.

Tipps finden Hausbesitzer unter www.datenschutzzentrum.de. Dort können Nutzer auch einen Protestbutton herunterladen.

In Schleswig-Holstein verlassen deutlich mehr junge Leute die Schule ohne Abschluss als im Bundesdurchschnitt. Die schlechteste Quote hatte 2017 Lübeck mit 12,61 Prozent, gefolgt von Dithmarschen (10,51) und Herzogtum Lauenburg (9,4).

Anne Holbach 30.07.2019

Leser der Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung können Bundesgesundheitsminister Jens Spahn persönlich erleben – im Berliner Salon des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), zu dem auch KN und SZ gehören. Unsere Leserreise führt Sie ins "politische Berlin" - spannende Einblicke inklusive.

Anne Gramm 30.07.2019

Auf der Zugstrecke zwischen Tornesch und Elmshorn ist das nach einem Oberleitungsschaden gesperrte zweite Gleis wieder freigegeben worden. Dies sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am frühen Dienstagnachmittag.

30.07.2019