Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Auto wird von Zug erfasst und mitgeschleift – Fahrer schwer verletzt
Nachrichten Schleswig-Holstein Auto wird von Zug erfasst und mitgeschleift – Fahrer schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 12.06.2019
Ein unbeschränkter Bahnübergang. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa (Symbolbild)
Heide

An einem unbeschränkten Bahnübergang bei Heide ist es am späten Mittwochnachmittag zu einem schweren Zugunfall gekommen. Wie die Polizei mitteilte ist ein Auto von einem Regionalzug erfasst worden. Der Autofahrer erlitt dabei schwerste Verletzungen. „Nähere Erkenntnisse zu seinem Gesundheitszustand gibt es aktuell nicht“, sagte eine Polizeisprecherin. Die Bahnstrecke Heide-Neumünster musste von 17.24 Uhr an gesperrt werden.

Nach derzeitigen Erkenntnissen überquerte der Autofahrer den unbeschrankten Bahnübergang Futterdamm scheinbar ungebremst und stieß mit dem Triebwagen eines Zuges zusammen, der von Heide in Richtung Neumünster fuhr. „Zwar gab der Zugführer noch warnende Hupsignale ab, der Autofahrer reagierte jedoch nicht“, sagte eine Polizeisprecherin.

Auto wird mitgeschleift – Fahrer schwer verletzt

Das Auto wurde über rund 350 Meter mitgeschleift. Der Fahrer erlitt bei dem Unglück schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Ein Zugbegleiter und ein Fahrgast zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu, die übrigen rund 30 Mitfahrer blieben unversehrt. Sie verließen die Bahn über die Gleise, Busse transportierten sie vom Unfallort ab.

RND/jad

Ein einjähriges Kind ist am Mittwochnachmittag in Lübeck aus dem fünften Stock eines Mehrfamilienhauses gefallen und tödlich verunglückt. Erste Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass der Junge wahrscheinlich beim Spielen aus dem Fenster gefallen ist und so auf eine Straße stürzte.

12.06.2019

Reha gestrichen: Iris Richter aus Kiel ist nach einer Hirnblutung auf gutem Weg, doch dann stellt sich die Krankenkasse quer.

Heike Stüben 12.06.2019

Die Landespolizei Schleswig-Holstein hat 5056 Autofahrer in der vergangenen Woche auf Alkohol- und Drogendelikten im Straßenverkehr überprüft. 121 gefährliche Fahrten unter Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten wurden direkt unterbunden.

12.06.2019