Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein 50.000 Euro Schaden bei Brand in Averlak
Nachrichten Schleswig-Holstein 50.000 Euro Schaden bei Brand in Averlak
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 30.04.2019
Flammen schlugen bereits aus dem Dachgeschoss des Hauses in Averlak, als die Einsatzkräfte das Objekt erreichten. Quelle: Kreisfeuerwehrverband Dithmarschen
Anzeige
Averlak

In der Nacht ist ein Einfamilienhaus in Averlak einem Feuer zum Opfer gefallen. Die Ermittlungen zur  Brandursache hat die Kripo Heide übernommen.

Kurz nach 2 Uhr rückten Polizei und Feuerwehr in die Hauptstraße aus, weil dort ein Gebäude brennen sollte. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Dachstuhl bereits in Flammen, ausgebrochen war das Feuer vermutlich in einem Anbau des seit mehr als einem Jahr leerstehenden Hauses.

Anzeige

Löscharbeiten in Averlak gestalteten sich schwierig

43 Feuerwehrleute kamen zum Einsatz - sie konnten das Objekt jedoch nicht retten. Über mehrere Sunden brachten die Feuerwehrkräfte Löschwasser auf die Flammen. Durch die enge Bebauung sowie die Witterungsverhältnisse wurde das so entstehende Gemisch aus Wasserdampf und Rauchgasen auf die Straße gedrückt und legte sich wie eine Glocke über das Brandobjekt.

Den Einsatzkräften war es dadurch zeitweise nicht möglich die Flammen zu sehen und zu bekämpfen. "Wir legen eine kurze Löschpause ein, damit sich die Sicht verbessern kann und wir wieder effektiv löschen können", sagte der frisch gewählte Wehrführer der Feuerwehr Averlak-Blangenmoor, Mike Wulff.

Nach rund sechs Stunden konnte das Feuer schließlich gelöscht werden. Während der Löscharbeiten wurde die Hauptstraße in Averlak voll gesperrt.

Die Gesamtschadenshöhe wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Von KN-online

Frank Behling 30.04.2019