Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein setzt auf Akku-Züge
Nachrichten Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein setzt auf Akku-Züge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 13.05.2019
Bald Geschichte: Das Land möchte die Diesel-Triebwagen der Regionalbahn durch batteriebetriebene Züge ersetzen. Quelle: Christoph Rohde
Kiel

Die große Ausschreibung, Schleswig-Holstein will mindestens 50 Zukunftsbahnen für 200 Millionen Euro kaufen, hatte namhafte Zughersteller aus halb Europa elektrisiert. Interesse sollen unter anderem Bombardier (Deutschland), EdF (Frankreich) und CAF (Spanien) bekundet haben. Dem Vernehmen nach gaben letztlich drei Hersteller Anfang des Jahres  in dem vertraulichen Verfahren konkrete Angebote ab. Sie sollen sich ausschließlich auf Akku-Züge beziehen.

Lesen Sie auch: KN-Talk - Wie geht es weiter mit der Bahn?

Für eine solche Batterie-Bahn bietet Schleswig-Holstein gute Voraussetzungen. Nur knapp 30 Prozent des Streckennetzes sind elektrifiziert, nämlich die Hauptstrecken von Flensburg, Kiel und Lübeck nach Hamburg. Auf allen Nebenrouten sind dagegen mangels Oberleitung laute und klimaschädliche Diesel-Triebwagen im Einsatz. Das gilt etwa für die Nebenrouten von Lübeck, Flensburg und Husum nach Kiel sowie für die Strecke von Büsum über Neumünster bis Bad Oldesloe. Auf diesen Routen könnten Akku-Züge emissionsfrei fahren und ihre Batterien an den größeren Bahnhöfen aufladen.

Mit dieser Lösung geraten die beiden anderen diskutierten High-Tech-Varianten aufs Abstellgleis. Das gilt erstens für Hybrid-Züge, die mit Batterie oder Diesel fahren können, und zweitens für die Alstom-Züge. Sie sind mit Wasserstoff unterwegs, der über Brennstoffzellen in Strom für Batterien umgewandelt wird. Der erste Praxis-Test, die Wasserstoff-Bahn fährt seit Herbst zwischen Buxtehude, Bremerhaven und Cuxhaven, läuft bisher reibungslos. Der Hersteller Alstom, der sich durch die Vergabekriterien diskriminiert fühlt, ist nach einer erstinstanzlichen Niederlage vor das Oberlandesgericht Schleswig gezogen. Das Urteil soll Anfang Juni verkündet werden. Bei einem Sieg von Alstom müsste das Land die Vergabekriterien überarbeiten. Im Fall einer Niederlage könnte der Landtag die Akku-Züge bestellen.

Mehr zum Thema:

Ulf B. Christen zu den Akku-Zügen

Von Ulf Billmayer-Christen

Einsatzkräfte der Feuerwehr Burg (Kreis Dithmarschen) haben am Samstagabend einen leblosen 47-Jährigen in einem Haus gefunden. Alle Reanimationsversuche scheiterten. Die Polizei geht von Körperverletzung mit Todesfolge aus.

13.05.2019

Nachdem eine Schwangere bei dem Unfall in Rethwisch schwer verletzt wurde, schwebt sie nun nicht mehr in Lebensgefahr. Der Verursacher des Unfalls wurde von der Polizei festgehalten, da seine Identität nicht zweifelsfrei geklärt werden kann.

13.05.2019

Das bundesweit beachtete Schleierverbot an der Kieler Uni wird offenbar ignoriert. Katharina K., die den Streit um Niqab und Burka ausgelöst hatte, setze ihr Studium fort, bestätigte der Allgemeine Studierendenausschuss. Dabei trage sie in Uni-Veranstaltungen auch weiterhin einen Gesichtsschleier.

Jürgen Küppers 13.05.2019