Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Das verändert sich mit dem Fahrplanwechsel
Nachrichten Schleswig-Holstein Das verändert sich mit dem Fahrplanwechsel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 09.12.2017
Von Tanja Köhler
Mit dem Fahrplanwechsel haben Reisende nach Eckernförde in Kiel mehr Zeit zum Umsteigen. Quelle: Frank Peter
Kiel

Die Deutsche Bahn setzt am Sonntag, 10. Dezember 2017, die größte Fahrplanumstellung der vergangenen Jahrzehnte um. Grund ist die Inbetriebnahme der neuen Schnellfahrstrecke zwischen Berlin und München, mit der sich die Fahrzeit zwischen den zwei Städten von sechs auf vier Stunden verkürzt. Am Freitag gab es auf der neuen Strecke allerdings schon die erste Panne. Ein ICE kam mit 130 Minuten Verspätung an

In Schleswig-Holstein verläuft die Umstellung auf den Winterfahrplan nicht ganz nach Plan. Auf der Linie RE7 von Kiel nach Hamburg müssen Bahnpendler auch nach dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 weiter in Neumünster umsteigen. Grund sind Lieferverzögerung der neuen Triebzüge durch den Hersteller Bombardier. Von Hamburg nach Kiel ist die Fahrt weiterhin ohne Umstieg möglich.

Mit den folgenden zehn Punkten können Sie mit der Umstellung auf den Winterfahrplan in Schleswig-Holstein aber auf jeden Fall rechnen:

1. Bahnfahren wird teurer

Bahnfahren kostet ab Sonntag mehr Geld.

  • Fahrkarten für Fernzüge zum vollen Preis, den die Bahn Flexpreis nennt, kosten im Durchschnitt in der zweiten Klasse 1,9 Prozent und in der ersten Klasse 2,9 Prozent mehr. 
  • Im Regionalverkehr erhöht sich das Preisniveau um 2,3 Prozent. Einzeltickets für Regionalbahnen werden im Durchschnitt 2,4 Prozent teurer.

Keine Preisänderung gibt es bei Bahncards 25 und 50 wie den "Sparpreis"-Sonderangeboten.

2. Weitere Züge von und nach Hamburg

  • Auf der Bahnstrecke von Hamburg nach Kiel fährt im Berufsverkehr ein weiterer Zug. Abfahrt in Hamburg ist um 6.37 Uhr. Der Zug hält auch in Pinneberg
  • Die Bahn führt zudem eine zweite stündliche Direktverbindung auf der Linie RE7 nach Hamburg ein.
  • Die Züge auf der Strecke von Flensburg nach Hamburg halten mit dem Fahrplanwechsel zusätzlich in Jübek und Owschlag. Somit kann man von diesen Orten nun stündlich mit der Bahn nach Flensburg und Hamburg fahren.
  • Auf der Linie RB 61 von Hamburg nach Itzehoe bedient die Nordbahn nun Spätverbindungen. Haltestellen sind in Pinneberg und Elmshorn.

3. Fahrzeit zwischen Kiel und Hamburg verkürzt sich

Die Bahn wird schneller: Auf der Strecke zwischen Kiel und Hamburg verkürzt sich die Fahrzeit um bis zu sieben Minuten.

4. Mehr Waggons auf der Strecke Neumünster - Hamburg

Die Bahn reagiert auf die hohe Nachfrage auf der Strecke von Neumünster nach Hamburg: Die Züge der Linie RE7 aus Flensburg werden mit dem Fahrplanwechsel in Neumünster mit den Zügen der RB77 aus Kiel gekoppelt. Damit sind ab Neumünster dann acht Waggons unterwegs.

5. Weniger Sprinterzüge von Lübeck nach Hamburg

  • Ab dem Fahrplanwechsel gibt es zwischen Lübeck und Hamburg nur noch einen Sprinterzug pro Richtung. Bislang waren es zwei.
  • Die Sprinterzüge werden am Morgen und nachmittags mit Doppelstockwagen von/nach Kiel gekoppelt. Somit bestehen Verbindungen ohne Umstieg von Eutin und Bad Schwartau nach Hamburg.

6. Mehr Doppelstockwagen auf der Strecke Kiel - Lübeck

Auf der Linie von Kiel nach Lübeck fahren werktags künftig vier Züge mit Doppelstockwagen. Diese werden u.a. an die Sprinterzüge von Lübeck nach Hamburg gekoppelt.

7. Bessere Anschlüsse von und nach Eckernförde

Durch die Fahrzeitverkürzung auf der Strecke von Hamburg nach Kiel verbessern sich die Anschlussmöglichkeiten nach Eckernförde. Die Umsteigezeit in Kiel beträgt dann elf statt vier Minuten. Die Fahrzeit nach Eckernförde und Flensburg bleibt unverändert.

8. Mehr Züge am Sonntag

  • Die Linie RB73 von Eckernförde nach Kiel ist nun auch sonntags unterwegs. Somit gibt es zwischen Eckernförde, Gettorf und Kiel täglich einen Halbstundentakt.
  • Auch die Züge der Linie RB75 von Rendsburg nach Kiel fahren mit dem Fahrplanwechsel auch am Sonntag im Stundentakt.
  • Auf der Linie RB63 gibt es künftig von Neumünster nach Hohenweststedt sonntags einen Zug im Stundentakt. 

9. Viertelstundentakt nach Ahrensburg

Sobald die Bauarbeiten am Bahnhof Berliner Tor in Hamburg beendet sind, fahren die Züge der Linie RB81 zur Hauptverkehrszeit im Viertelstundentakt zwischen Hauptbahnhof und Ahrensburg.  Werktags werden zusätzlich Züge zwischen Ahrensburg und Bargteheide eingesetzt. Damit beginnt der Halbstundentakt ab Hamburg Hauptbahnhof bereits um 13 Uhr.

10. RE6 fährt bis Bredstedt

Auf der Linie RE6 von Westerland (Sylt) nach Hamburg-Altona fährt der Zug um 15.52 Uhr ab Westerland weiter bis nach Bredstedt

Service: Fahrplanauskunft

Fahrplanauskunft

Fahrplanauskünfte mit exakten Abfahrtszeiten und Preisenerhalten Sie bei der Deutschen Bahn und bei Nah.SH.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Schleswig-Holstein: rauchfrei und kreativ" – Das war das Motto des Kurzfilmwettbewerbs, den das Gesundheitsministerium des Landes gemeinsam mit dem Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung erstmals ausgerichtet hat. Bei der Siegerehrung waren sich alle einig: "Rauchen ist out."

Alev Doğan 08.12.2017

Passend zur Weihnachtsmarkt- und Glühweinzeit hat die Landespolizei Schleswig-Holstein eine Alkohol-Kontrollwoche im Straßenverkehr angekündigt. Vom 11. bis 17. Dezember 2017 sollen Polizisten Fahrer verstärkt auf Alkohol und Drogen am Steuer überprüfen.

Niklas Wieczorek 08.12.2017

Ein Obdachloser aus Schleswig-Holstein schläft am Münchner Hauptbahnhof auf einer Bank. Zwei Männer zünden seine Habseligkeiten an - die Brandattacke endet zum Glück glimpflich. Einige Wochen nach der Attacke wird der Mann nun Opfer eines tödlichen Verkehrsunfalls.

08.12.2017