Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Investitionen in Marschbahn vorziehen
Nachrichten Schleswig-Holstein Investitionen in Marschbahn vorziehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 26.06.2018
Wegen der Probleme auf der Strecke Hamburg-Sylt hat Bahn-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla einen Sanierungsplan angekündigt. Quelle: Daniel Bockwoldt
Berlin/Westerland

Das sagte Pofalla am Dienstag nach einem Treffen mit Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU). "Dabei steht schon jetzt fest, dass wir dazu mehr Geld in die Hand nehmen müssen als bisher geplant."

Die DB Netz AG soll bis Mitte Juli einen konkreten Maßnahmenplan vorlegen, sagte Pofalla. Dazu gehöre die Überlegung, für die kommenden Jahre geplante Investitionen in nicht unerheblichen Umfang zeitlich vorzuziehen.

Günther hatte aufgrund anhaltender Störungen auf der sogenannten Marschbahn dringend Abhilfe angemahnt. "Wir haben insbesondere auf dem Streckenabschnitt zwischen Niebüll und Westerland seit mittlerweile über einem Jahr zum Teil katastrophale Zustände mit massiven Zugausfällen und Pünktlichkeitswerten von unter 65 Prozent", sagte der Regierungschef. Das treffe Pendler und Urlauber. Der Hindenburgdamm sei als einzige Verbindung der Nordseeinsel "die Nabelschnur der Insel Sylt".

Von lno

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schleswig-Holstein Jamaika-Landesregierung ist bereit, einige der Migranten an Bord des deutschen Rettungsschiffes "Lifeline" aufzunehmen. "Aus Rechtsgründen wäre dies nur dann möglich, wenn das Bundesinnenministerium sein Einvernehmen erklärt", sagte Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU).

26.06.2018

Spenderorgan gefunden: Auf diese Nachricht warten rund 10.000 Menschen in Deutschland. Am Dienstagmorgen hat ein Polizist in Lübeck einen 47-jährigen Patienten die frohe Botschaft übermittelt. Der behandelnde Arzt hatte seinen Patienten telefonisch nicht erreichen können.

26.06.2018

„Der Nordschleswiger“, die Zeitung der deutschen Minderheit in Süddänemark, verschwindet mit Print und E-Paper vom Markt. Der Grund: seit Jahren sinkende Auflage. Das Blatt wird zum reinen Online-Portal. In gedruckter Form geben soll es künftig nur noch ein Monatsmagazin.

Ulrich Metschies 26.06.2018