Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Bahnhof war wegen Bombendrohung gesperrt
Nachrichten Schleswig-Holstein Bahnhof war wegen Bombendrohung gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:24 03.07.2019
Wegen einer Bombendrohung war der Flensburger Bahnhof am Dienstagabend kurzzeitig gesperrt. Quelle: picture alliance / dpa
Anzeige
Flensburg

In einem Regionalzug, der aus Eckernförde kam, sei nach verdächtigen Gegenständen gesucht worden, sagte der Sprecher der Bundespolizei. Gefunden haben die Beamten nichts. Währenddessen war der Bahnhof für rund eineinhalb Stunden gesperrt.

Im Regionalzug von Eckernförde nach Flensburg lag auf einem Tisch eine schriftliche Bombendrohung. Das Zugpersonal informierte umgehend die Polizei.

Anzeige

Bahn nach Bombendrohung evakuiert

Bei Ankunft des Zuges im Flensburger Bahnhof wurde er evakuiert. Auch der Bahnhof wurde geräumt und abgesperrt. Sprengstoffspürhunde konnten im Zug jedoch nichts Verdächtiges finden.

Die Absperrung des Bahnhofes wurde gegen 20.30 Uhr aufgehoben. Der Tisch im Zug wurde abmontiert und zur Spurensicherung sichergestellt. Nun sucht die Polizei nach Zeugen. Wer hat beobachtet, wie im Zug von Eckernförde nach Flensburg (Ankunft 18.57 Uhr) im hinteren Teil des Zuges jemand etwas auf einen Tisch geschrieben hat?

Züge rollen wieder

Die Züge der Linie RE7 endeten in Schleswig. Um 20.51 Uhr twitterte die Bahn, dass der Verkehr wieder rollt.

 

Bereits vor einem Monat gab es eine Sperrung in Flensburg

Vor rund einem Monat hatte es eine telefonische Bombendrohung gegen den Bahnhof gegeben, in deren Folge ein verdächtiges Paket in einem abfahrbereiten Regionalzug gefunden worden war. Stundenlang war der komplette Bahnhof gesperrt. Der Zug wurde evakuiert, der Bahnhof sowie umliegende Straßen gesperrt. Der Kampfmittelräumdienst rückte an und röntgte den verdächtigen Karton.

Der Inhalt erwies sich als harmlos: Kuchen und Muffins, wie ein Sprecher der Bundespolizei damals sagte.

Auch in Kiel war der Bahnhof gesperrt

Und auch in der Landeshauptstadt Kiel hatte es jüngst einen großen Polizeieinsatz wegen einer Bombendrohung gegeben. Diese war ebenfalls telefonisch von einer Telefonzelle aus abgesetzt worden.

RND/pat/dpa

02.07.2019
02.07.2019