Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Fünf Verletzte nach schwerem Unfall
Nachrichten Schleswig-Holstein Fünf Verletzte nach schwerem Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 14.07.2019
Fünf Personen wurden bei dem schweren Unfall verletzt, zwei von ihnen lebensgefährlich. Quelle: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild
Bargfeld

Großeinsatz in den frühen Morgenstunden des Sonntags: Gegen 5.15 Uhr kam es auf der B430 zu einem Unfall zwischen zwei Pkws im Kreuzungsbereich von Aukrug-Bargfeld Richtung Aukrug-Innien. Wie die Polizei mitteilte, wurde bei dem Aufprall ein Fahrzeug in den Graben geschleudert, das andere blieb auf der Straße stehen.

"Bei dem auf der Straße gebliebenen Wagen war von den vier Insassen der 21-jährige Fahrer im Fahrzeug so schwer verletzt, dass der Notarzt eine Sofort-Rettung anordnete", sagte ein Sprecher der Polizei. "Auf der Fahrerseite wurde sofort die Tür unter Zuhilfenahme von Schere und Spreizer entfernt, um eine ausreichende Rettungsöffnung zu haben und den eingeklemmten Fußbereich zu erweitern."

Der Fahrer sei anschließend mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Kiel geflogen worden. Ein weiterer 23-jähriger Mitfahrer wurde ebenfalls lebensbedrohlich verletzt. Die beiden anderen Mitfahrer und die 31-jährige Fahrerin des anderen am Unfall beteiligten Fahrzeugs hätten sich selbst befreien können und seien in die Krankenhäuser nach Neumünster, Itzehoe und Heide gefahren worden.

Die B430 wurde für die Rettungsarbeiten, Unfall- und Sachverständigenaufnahme bis 8.15 Uhr voll gesperrt. Neben den Feuerwehren aus Aukrug-Innien und Hohenwestedt waren fünf Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, ein Rettungshubschrauber sowie der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, der Leitende Notarzt und drei Streifenwagen der Polizei an der Einsatzstelle.

Von RND/kha

Weitere interessante Artikel auf KN Online

Geschendorf: Vier Verletzte bei schwerem Unfall auf A20

Sperrung: Tanklaster von A23 gestürzt 

Gruppenvergewaltigung in MülheimMutter von Verdächtigem (12): „Mein Sohn ist noch ein Kind“

Abschiebungen in Schleswig-HolsteinIn Afghanistan droht ihm der Tod

Eigentümer optimistisch: Neue Hoffnung für Gaardener Schandfleck

Ausgewichen: „Aidaprima“ wird im Scheerhafen in Kiel abgefertigt

Anti-Kreuzfahrt-Protest: 300 Umweltschützer demonstrieren in Kiel

Hot Spot Probsteierhagen: Lehrer findet 161 Pflanzen auf Baugrund

Polizei sperrt B 202: Rocker-Kontrolle in Plön verläuft ruhig

Airbeat One“: Mann auf Festival von Geschoss schwer am Auge verletzt

CO2-Ausstoß: Warum Online-Pornos schlecht für das Klima sind

Deutsche Post: Beschwerden wegen Brief-Chaos verdoppelt

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Windkraftwerke auf der deutschen Nord- und Ostsee haben im ersten Halbjahr 2019 deutlich mehr Strom geliefert als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. In der Ostsee verdoppelte sich der Wert sogar.

14.07.2019

Ein Regionalzug mit rund 500 Reisenden hat nach einem durch ein Gewitter ausgelösten Schaden an einer Oberleitung auf offener Strecke bei Hamburg festgesteckt. Die Passagiere mussten umsteigen, es kam zu Störungen im Bahnverkehr.

14.07.2019

Mitten in Probsteierhagen bei Kiel: Ein Haus wird abgerissen, das Grundstück bleibt ungenutzt, kaum beachtet von Passanten. Bis sich Erik Christensen die 200 Quadratmeter näher ansieht und feststellt: Hier hat sich ein Hot Spot der Artenvielfalt entwickelt - mit 161 Pflanzenarten. Bisher!

Heike Stüben 13.07.2019