Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Wieder Ärger auf der Strecke nach Sylt
Nachrichten Schleswig-Holstein Wieder Ärger auf der Strecke nach Sylt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 25.05.2018
Es gibt wieder Ärger auf der Strecke nach Sylt. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Hamburg/Westerland

Wegen beschädigter Schienen kommt es auf der Bahnstrecke zwischen Hamburg und Westerland auf Sylt bis in die kommende Woche hinein zu erheblichen Behinderungen. Zwischen Bredstedt und Morsum seien die Züge an mehreren Stellen gezwungen, das Tempo auf maximal 20 Stundenkilometer zu drosseln, sagte ein Bahnsprecher am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Bei Messungen sei festgestellt worden, dass einige Schienenteile ausgewechselt werden müssten. Etliche Bahnen seien deshalb verspätet oder fielen ganz aus.

Auch beim Sylt Shuttle komme es zu längeren Fahrzeiten, geänderten Abfahrtzeiten und damit auch zu Wartezeiten bei der Verladung. Die Bahn arbeite an einem Fahrplan-Ersatzkonzept, räumte gleichzeitig aber ein, dass die Behinderungen «leider über das Wochenende hinaus bestehen».

Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) reagierte verärgert auf die neuen Probleme bei der Bahn. Sein Sprecher erinnerte daran, dass die Bahn schon seit Monaten nicht die vertraglich festgelegte Leistung liefere. Der Minister erwäge daher, «wenn es sich nicht bessern sollte, gegebenenfalls die Vertragsstrafe, die im Moment 350 000 Euro monatlich beträgt, auch zu erhöhen».

Pendler leiden unter Unzuverlässigkeit

Die Zugfahrt nach Sylt ist für viele Pendler seit Monaten ein Dauerärgernis. Immer wieder gibt es Verspätungen und auch Zugausfälle. Unter der Unzuverlässigkeit leiden täglich mehrere tausend Pendler und in den Ferienzeiten zusätzlich zahlreiche Nordsee-Urlauber.

Zuletzt hatte die Bahn angekündigt, die 15 Lokomotiven, die auf der Marschbahn fahren, einer aufwendigen Wartung samt Motorenaustausch durch den Hersteller zu unterziehen. Mit der sogenannten Rollkur der Dieselelektrischen Lokomotiven sollen künftig Ausfälle verhindert werden. Bis Ende 2018 sollen alle Marschbahn-Loks wieder auf der Schiene sein. Die rund 240 Kilometer lange Marschbahn zwischen Hamburg und Westerland verbindet das Festland mit der Insel Sylt.

Von KN

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Donnerstag begann der Prozess gegen zwei brutale Männer, die sich als Paketdienst-Mitarbeiter verkleidet Zugang zu einem Einfamilienhaus in Norderstedt verschafft hatten. Sie wollten das Geld aus dem Tresor der Familie rauben. Doch die Polizei konnte sie überwältigen.

25.05.2018

Er war bei Rot über die Ampel gegangen, als den Sechsjährigen am Donnerstagabend an der B76 in Scharbeutz ein Auto erfasste: Der Junge musste mit einem Rettungshubschrauber ins Lübecker Krankenhaus geflogen werden.

25.05.2018

Die Serie von Anrufen falscher Polizeibeamter reißt nicht ab. Allein im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Neumünster wurden seit Pfingsten rund 40 Fälle gemeldet, maßgeblich im Bereich in und um Molfsee, aber auch im Bereich Gettorf und Eckernförde. Bisher blieb es bei Versuchstaten.

25.05.2018