Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Treffen mit Jens Spahn zu gewinnen
Nachrichten Schleswig-Holstein Treffen mit Jens Spahn zu gewinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:24 28.08.2019
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Jens Spahn ist Bundesgesundheitsminister. Quelle: Jens Büttner
Anzeige
Kiel

Wollen Sie wissen, wie sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sich die Zukunft der Krankenversorgung vorstellt? Am Dienstag, 17. September, ist der Politiker zu Gast im Berliner Salon. Beginn: 18.30 Uhr, Dauer: ca. 75 Minuten.

Im exklusiven China Club Berlin wird der Bundesgesundheitsminister von Gordon Repinski, dem Leiter des Hauptstadtbüros des RedaktionsNetzwerkes Deutschland, um 18.30 Uhr zum Gespräch empfangen. Als Teilnehmer bekommen Sie auch Gelegenheit, eigene Fragen an Jens Spahn zu stellen. Anschließend klingt die Veranstaltung bei Getränken und Fingerfood aus.

Wie sie die Karten gewinnen können?

Wir verlosen fünf mal zwei Karten exklusiv für unsere Leser. Dazu müssen Sie hier eine Frage korrekt beantworten.

Die Teilnahme ist bis einschließlich Sonntag, den 8. September 2019, möglich. Die Anreise nach Berlin zum China Club muss selber organisiert werden.

Lesen Sie auch: Viele Klinikärzte wollen Arbeit aufgeben

Die Durchsuchungen bei der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) beschäftigen auch die Landespolitik. Der Innen- und Rechtsausschuss hat sich am Mittwochmorgen mit dem Fall beschäftigt. Die Staatsanwaltschaft Kiel weist einen Zusammenhang mit der Rocker-Affäre weiter zurück.

Bastian Modrow 28.08.2019

Schleswig-Holsteins Schulen sollen nach dem Willen von Bildungsministerin Karin Prien mittelfristig muttersprachlichen Unterricht anbieten. Schon nach den Herbstferien soll der Unterricht an Pilotschulen auf türkisch stattfinden. Doch aktuell gibt es noch keinen Lehrer mit Fakultas Türkisch.

28.08.2019

Der Problemwolf, der in den Kreisen Pinneberg und Steinburg mehrfach Nutztiere angefallen hat, ist noch immer nicht geschossen worden. Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) sagte am Mittwoch, dass man jetzt in den beiden Kreisen weitere Jäger einbeziehen werde.

Christian Hiersemenzel 28.08.2019