Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Betrunkener bedrängt Polizei auf A7
Nachrichten Schleswig-Holstein Betrunkener bedrängt Polizei auf A7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:17 22.01.2020
Der 46-Jährige war betrunken und ohne Führerschein unterwegs - und bedrängte dann einen Streifenwagen auf der A7 mit Lichthupe. Quelle: Juliane Häckermann/Symbolbild
Anzeige
Tarp

Bei dieser Geschichte kann man wirklich nur noch die Hände vor dem Kopf zusammenschlagen: Eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei Nord war am Sonnabend gegen 18 Uhr auf der A7 kurz vor der Abfahrt Tarp Richtung Süden unterwegs, als sich von hinten ein Fahrzeug näherte, das bereits in großer Entfernung die Lichthupe betätigte.

Er fuhr mal 80, dann plötzlich wieder 150 Kilometer pro Stunde
„Als der Fahrzeugführer offensichtlich erkannte, dass vor ihm ein Streifenwagen unterwegs ist, wechselte er auf den Hauptfahrstreifen und verringerte die Geschwindigkeit“, schilderte ein Polizeisprecher die Situation. „Aufgrund der unangebrachten Nutzung der Lichthupe entschieden sich die Polizeibeamten dazu, das Fahrzeug und den Fahrzeugführer einer allgemeinen Verkehrskontrolle zu unterziehen.“

Anzeige

Bei der Kontrolle bemerkten die Polizisten, dass das Fahrzeug in leichten Schlangenlinien innerhalb der eigenen Fahrspur geführt wurde und mehrmals die rechte Begrenzungslinie der Fahrspur befuhr. „Ebenfalls auffällig war die stark wechselnde Geschwindigkeit des Fahrzeugführers von etwa 80 bis über 150 Stundenkilometer“, so der Sprecher weiter.

Autofahrer hatte keine gültige Fahrerlaubnis

An der Anschlussstelle Schuby wurde das Fahrzeug mit dem Signal „Polizei – Bitte folgen“ auf den Parkplatz des hiesigen Polizeigeländes gelotst. Beim Einfahren in die Parklücke fuhr der Fahrzeugführer laut Polizei mit beiden vorderen Reifen ruckartig gegen den Kantstein, bevor das Fahrzeug zum Stehen kam.

Die Polizeibeamten traten an das Fahrzeug heran und baten den Fahrzeugführer, die erforderlichen Dokumente auszuhändigen. Dieser habe sofort entgegnet, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei.

Test ergibt 1,3 Promille

Bei dem Fahrzeugführer handelte es sich um einen 46-jährigen Kieler. Auf dem Weg zum Dienstgebäude bemerkten die Polizeibeamten, dass der 46-Jährige einen unsicheren Gang hatte und leicht schwankte. Im Warteraum des Dienstgebäudes sei ihnen ein deutlicher Atemalkoholgeruch aufgefallen, so der Sprecher weiter.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,3 Promille. Zur Beweissicherung wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Eine Recherche habe ergeben, dass der 46-Jährige bereits mehrfach wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis auffällig geworden sei. Er hat sich nun in einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis zu verantworten.

Lesen Sie auch:

Klicken Sie hier, um weitere kuriose Polizeimeldungen aus Kiel, der Region und dem Rest der Welt zu lesen.

Von RND/kha

Steffen Müller 22.01.2020
Steffen Müller 22.01.2020
Feuerwehr Schleswig-Holstein - Wenn der Bart zum Sicherheitsproblem wird
21.01.2020