Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Zwei Tote bei schwerem Verkehrsunfall
Nachrichten Schleswig-Holstein Zwei Tote bei schwerem Verkehrsunfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 22.03.2019
Den Angaben zufolge war eines der Fahrzeuge aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und frontal in das entgegenkommende Auto gefahren. Quelle: danfoto
Bilsen

Bei einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen sind am Freitagnachmittag in Bilsen (Kreis Pinneberg) zwei Menschen ums Leben gekommen. Ein weiteres Opfer war mit schweren Verletzungen in einem Auto eingeklemmt, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte. Es wurde von den Einsatzkräften befreit und mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Den Angaben zufolge war eines der Fahrzeuge aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und frontal in das entgegenkommende Auto gefahren. Dabei geriet ein Fahrzeug in Brand.

Die Bundesstraße 4 zwischen Bilsen und Quickborn war in Folge des Unfalls in beide Fahrtrichtungen bis zum späten Nachmittag voll gesperrt, hieß es weiter. Es bildeten sich im Feierabendverkehr lange Staus.

Klicken Sie hier, um wichtige Tipps zu sehen, wie Sie bei einem Verkehrsunfall Erste Hilfe leisten können.

Von RND/dpa

Weitere interessante Nachrichten auf KN Online:

Tod in der Silvesternacht: Schuss kam aus der Nachbarschaft

+++ Liveblog +++ Bombe in Schwentinental ist entschärft 

+++ Liveticker +++ Hartes Stück Arbeit: THW Kiel siegt 30:27 in Stuttgart

Vollzug! THW Kiel bestätigt Sagosen-Transfer

Meimersdorf/MoorseeDiskussion über die A21 geht weiter

Glinde (Kreis Stormarn): Schüler finden totes Baby im Wald

Eine Aufräumaktion von Schülern aus Glinde nahm am Freitagmittag eine schlimme Wendung. Bei den Arbeiten entdeckte die Schulklasse im Umfeld ihrer Schule die Leiche eines Neugeborenen. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe - und veröffentlichte dazu auch ein Foto vom Tatort.

22.03.2019

Noch mal schnell die E-Mails checken - das Smartphone ist für die meisten ein ständige Begleiter. Das geht auch Eltern so. Doch was macht intensive Handynutzung mit der Beziehung zum Baby? Darüber informiert die landesweite Kampagne „Mama, Papa, guck mal!“ von Land, Kreisen und kreisfreien Städten.

Heike Stüben 22.03.2019

Mehr Messungen über den Meeren könnten Wettervorhersagen nach Überzeugung des Kieler Klimaforschers Mojib Latif besser machen. "Gerade, wenn es um tropische Wirbelstürme geht - Hurrikane, Taifune, Zyklone - sind diese Messungen von unschätzbarem Wert", sagte er mit Blick auf den Weltwettertag.

22.03.2019