Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Blick in den Tag Blick in den 24.10.2017
Nachrichten Schleswig-Holstein Blick in den Tag Blick in den 24.10.2017
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 23.10.2017
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Die Stoschstraße in Kiel bekommt einen neuen Asphalt. Quelle: Arno Burgi/dpa (Symbolfoto)
Anzeige

Holstein Kiel selbstbewusst nach Mainz

KN-online berichtet live vom DFB-Pokal: Fußball-Zweitligist Holstein Kiel geht mit dem Selbstbewusstsein von neun Siegen aus den vergangenen zehn Pflichtspielen in das DFB-Pokalspiel am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) beim Fußball-Bundesligisten Mainz 05. „Wir haben einen Tag weniger Zeit als Mainz für die Vorbereitung. Das ist ein kleiner Nachteil für uns. Trotzdem gehen wir rein, um zu gewinnen“, sagte Trainer Markus Anfang vor der Zweitrundenpartie. In der Auftaktrunde hatten die „Störche“ daheim den Ligarivalen Eintracht Braunschweig mit 2:1 ausgeschaltet.Allerdings haben die Kieler einige personelle Sorgen. Ersatztorhüter Lukas Kruse hat eine Grippe und fällt aus. Hinter dem Mitwirken der Innenverteidiger Dominik Schmidt (Handgelenk und Fuß geschwollen) und Rafael Czichos (Wadenprobleme) sowie von Stammkeeper Kenneth Kronholm (Knieprobleme) und Mittelfeldspieler Dominic Peitz (Schmerzen im Sprunggelenk) stehen Fragezeichen.

Stoschstraße für Asphaltierung gesperrt

Der Straßenbelag in der Stoschstraße in Kiel-Gaarden ist in einem schlechten Zustand. Das Tiefbauamt baut daher in der Zeit von Dienstag, 24. Oktober, bis Donnerstag, 26. Oktober, eine neue Asphaltdeckschicht ein. Dafür wird die Straße im Bereich zwischen der Kaiserstraße und dem Ostring am 24. sowie am 26. Oktober jeweils in der Zeit von 7 bis 19 Uhr beidseitig voll gesperrt.

Anzeige

Kulturkursprogramm des Studentenwerks

Am Dienstag, den 24. Oktober, lädt das Studentenwerk SH von 19 bis 21 Uhr zu einer Infoveranstaltung in die Mensa I, 1. OG. Studierende erfahren dort Näheres über die Kurse (von Schauspiel-Training und Radio über Regie und Kreatives Schreiben bis hin zu Porträtfotografie und Malerei) und lernen die Kursleiter kennen. Anmeldungen sind ab dem 25. Oktober um 11 Uhr online unter www.studentenwerkshop.de möglich.

Neue Ausstellung in der Uni-Bibliothek

Als Beitrag zum Reformationsjubiläum veranstaltet die Universitätsbibliothek der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel vom 24. Oktober bis 22. Dezember 2017 eine umfangreiche Ausstellung mit ausgewählten Lutherdrucken. Erst kürzlich wurde dieser kleine Schatz durch Zufall entdeckt. Unter ihnen befindet sich auch die 1517 erschienene Buchausgabe der 95 Thesen, von der nur weltweit noch etwa 20 Exemplare erhalten sind. Ziel der Ausstellung ist, das publizistische Wirken Luthers aufzuzeigen und nachzuzeichnen, wie die Drucke ihren Weg in die UB gefunden haben. 

Ferienspaß im Museum

Das Essen schnell in der Mikrowelle erwärmen, die Schmutzwäsche in die Waschmaschine stecken und später im Trockner trocknen. Heute ist das kein Problem, um 1920, zu Zeiten der Großeltern und Urgroßeltern, sah es anders aus. Ebenso das Einkaufen. Wie es früher war, erzählt Aufsteckfrau Martha, alias Marlies Lorbeer, anschaulich beim Ferienspaß im Museum Eckernförde, Rathausmarkt 8, am Dienstag, 24.10 um 10 Uhr. Beim Einkaufsspiel im historischen Kaufmannsladen erfahren die Kinder zudem, wie sehr sich Produkte und Einkaufsverhalten verändert haben. Für Kinder von 8 bis 12 Jahren. Der Eintritt für Kinder ist kostenlos. Anmeldung unter Tel. 04351/712547 erbeten.

Filmvortrag über Extremadura

Die Extremadura – das etwas andere Spanien: So ist der Filmvortrag überschrieben, der um 19.30 Uhr im Neurologischen Zentrum in Bad Segeberg, Hamdorfer Weg 3, gezeigt wird. Heidi und Wolfgang Weithöner aus Bebensee zeigen Bilder, die sie in der spanischen Region aufgenommen haben.

Spielenachmittag für Senioren

Zu einem Spielenachmittag lädt der Seniorenbeirat in Itzstedt ein. Der beginnt um 14.30 Uhr im Bürgerhaus an der Segeberger Straße.

Tanztee in Wahlstedt

Die Volkshochschule in Wahlstedt bittet zum Tanztee: Von 14.30 bis 17 Uhr  in der Begegnungsstätte an der Waldstraße 1. Elke Prik und Hanno Krieg haben die Organisation und legen dazu passende Musik auf. Jeder ist hier willkommen – sowohl mit als auch ohne Partner, der Eintritt ist frei.

Stadtstaaten wehren sich in Karlsruhe gegen Zensus-Einbußen

Bei der Volkszählung 2011 schrumpfte Deutschland mit einem Schlag um gut 1,5 Millionen Einwohner - jetzt prüft das Bundesverfassungsgericht, ob die Ergebnisse Hand und Fuß haben. Am Dienstag (ab 10.00 Uhr) wird in Karlsruhe über Klagen aus Berlin und Hamburg verhandelt. Die Stadtstaaten müssen wegen der korrigierten Bevölkerungszahlen Millionen-Einbußen beim Länderfinanzausgleich hinnehmen. Sie machen dafür die Erhebungsmethode verantwortlich. Zum ersten Mal haben die Statistiker nur einen kleineren Teil der Bürger befragt und stattdessen die Daten der Einwohnermeldeämter und anderer Stellen ausgewertet. Berlin und Hamburg halten die Ergebnisse für ungenau und verzerrt. Das Urteil wird später verkündet, erfahrungsgemäß nach einigen Monaten. (Az. 2 BvF 1/15, 2 BvF 2/15)

Neuer Klimarechner für 45 Millionen Euro - Vertrag wird unterzeichnet

Das Deutsche Klimarechenzentrum in Hamburg soll einen neuen Superrechner bekommen. Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) sowie die Präsidenten der Helmholtz-Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft, Prof. Otmar Wiestler und Prof. Martin Stratmann, wollen am Dienstag (14.00 Uhr) einen Vertrag zur Finanzierung unterzeichnen. Der Hochleistungsrechner wird nach Angaben einer Senatssprecherin 45 Millionen Euro kosten. Hamburg will davon knapp 12 Millionen Euro übernehmen. Die Computeranlage soll zwischen 2018 und 2022 im Klimarechenzentrum an der Bundesstraße installiert werden. Dabei handelt es sich bereits um die vierte Generation. Derzeit ist die dritte Generation des Hochleistungsrechners in Betrieb. Der Rechner müsse alle fünf Jahre erneuert werden, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Klimaforschung zu sichern, hieß es. Wissenschaftler simulieren mit Hilfe des Rechenzentrums das vergangene Klimageschehen und entwickeln Prognosen für die Zukunft. Ihre Erkenntnisse flossen bereits in den UN-Klimabericht ein.

Anzeige