Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Urteil zu Strandgebühren erwartet
Nachrichten Schleswig-Holstein Urteil zu Strandgebühren erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 13.09.2017
In der Karte können Sie sehen, wie viel ein Strandbesuch in der Region kostet und wo Sie nichts bezahlen müssen. Quelle: Jonas Beck
Leipzig/Kiel

Die Gebührenlandschaft im Norden ist bunt gemischt. Saubere Toiletten, leere Mülleimer, Rettungsschwimmer, Volleyballfelder, Spielplätze – um all das zu finanzieren, kassieren viele Orten eine Strandgebühr. Die reicht von einem Euro pro Tag in Strande bis zu vier auf Sylt. Dass es auch ohne geht, zeigen wiederum Gemeinden wie Eckernförde, wo der Strandbesuch schon lange kostenfrei ist. Auch an den Kieler Stränden wird keine Gebühr erhoben. Dafür kommt man in Falckenstein um Parkgebühren kaum herum. Vier Euro sind dort fällig.

Der Gruppe „Freie Bürger für freie Strände“ um Janto Just sind Strandgebühren ein Dorn im Auge. Sie kämpft seit Jahren dafür, dass der Zugang zum Strand im niedersächsischen Wangerland nichts mehr kostet. Ob sie damit Erfolg hat, wird sich heute in Leipzig grundlegend entscheiden.

Von sven eichstädt

Bis zum Jahr 2019 wird die Windenergie in Schleswig-Holstein praktisch nicht mehr ausgeweitet werden.

Ulrich Metschies 13.09.2017

Lange ging es hin und her, nun werden sie gebaut. Der Auftrag für den Bau von fünf Korvetten der Bundeswehr ging an ein norddeutsches Konsortium. Ermöglicht wurde das Geschäft durch eine Entscheidung des Kartellamts.

12.09.2017

Umweltschutz kontra Wassersport: Es war im Mai einer der Streitpunkte zwischen den Koalitionspartnern Grünen und FDP. Am Dienstag haben sich Umweltminister Robert Habeck und Tourismusminister Bernd Buchholz auf 22 Zonen vor der Westküste geeinigt, an denen Kitesurfen künftig erlaubt sein soll.

Christian Hiersemenzel 12.09.2017