Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Bundeswehr bestellt fünf Korvetten
Nachrichten Schleswig-Holstein Bundeswehr bestellt fünf Korvetten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 12.09.2017
Von dem Auftrag profitiert vermutlich auch Mecklenburg-Vorpommern, wo die Korvetten nach früheren Aussagen zum Teil gebaut und anschließend wohl auch stationiert werden wie hier die Korvette "Oldenburg". Quelle: Stefan Sauer (Archiv)
Berlin/Bonn

Die Bundeswehr hat nach langem Streit den Bau fünf weiterer Korvetten bis 2025 bei norddeutschen Werften in Auftrag gegeben. Der Vertrag mit einem Konsortium sei am Dienstag unterzeichnet worden, teilte das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) mit.

"Wir versetzen die Deutsche Marine in die Lage, ihre gestiegenen Verpflichtungen innerhalb des Bündnisses mit Booten, die sich in zahlreichen Einsätzen bestens bewährt haben, zu erfüllen", ergänzte der Vizepräsident des BAAINBw, Armin Schmidt-Franke. Die nun bestellten Schiffe sollen ab 2022 ausgeliefert werden. Insgesamt hat der Vertrag ein Finanzvolumen von knapp zwei Milliarden Euro.

Von dem Auftrag profitiert vermutlich besonders auch Mecklenburg-Vorpommern, wo die Korvetten nach früheren Aussagen zum Teil gebaut und anschließend wohl auch stationiert werden. Die Marine benötigt die Schiffe wegen zahlreicher neuer Aufgaben, die mit der vorhandenen Flotte nicht mehr bewältigt werden können.

Der Auftrag war zunächst ohne öffentliche Ausschreibung an das Konsortium Arge K130 der Werften Lürssen und Thyssen Krupp Marine Systems gegangen, die bereits fünf Korvetten gebaut haben. German Naval Yards Kiel hatte dagegen Einspruch erhoben und wurde daraufhin am Bau der fünf neuen Korvetten beteiligt. Das Kartellamt gab im Juli grünes Licht für die Beteiligung der Werft.

Korvetten sind kleiner und wendiger als Fregatten und vor allem für den Einsatz in sogenannten Randmeeren und Küstengewässern geeignet - also etwa in der Ostsee. Die Marine verfügt bereits über fünf Korvetten des Typs K 130. Dieser Typ soll nun nachbestellt werden.

Von dpa

Umweltschutz kontra Wassersport: Es war im Mai einer der Streitpunkte zwischen den Koalitionspartnern Grünen und FDP. Am Dienstag haben sich Umweltminister Robert Habeck und Tourismusminister Bernd Buchholz auf 22 Zonen vor der Westküste geeinigt, an denen Kitesurfen künftig erlaubt sein soll.

Christian Hiersemenzel 12.09.2017

Bundeswehr 4.0 auch in Flensburg: Hinter denkmalgeschützten Mauern werden die Spezialisten der neuen Cyber-Armee ausgebildet. Der Inspekteur der neuen Truppe hat die Schule Strategische Aufklärung besucht.

12.09.2017

In Schleswig-Holstein gab es drei weitere, bisher unbekannte Wolfsnachweise. Unklar ist, ob es sich dabei um verschiedene Wölfe oder um ein und dasselbe Tier handelt. Dazu müsste es genetische Untersuchungen geben. Doch in zwei Fällen gibt es nur Fotos von Wildkameras, hieß es am Dienstag im Umweltministerium.

Heike Stüben 12.09.2017