Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Wolfsfreie Zone stößt auf Widerstand
Nachrichten Schleswig-Holstein Wolfsfreie Zone stößt auf Widerstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 20.11.2018
Von Ulf Billmayer-Christen
Die CDU hat auf ihrem Parteitag in Neumünster wolfsfreie Zonen gefordert. Nicht machbar, kontert das Umweltministerium. Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert
Kiel

Die derzeitige Rechtslage lasse zudem eine "Entnahme" von Wölfen in einzelnen Gebieten nicht zu. "Wir sind gespannt, wie die CDU diesen Vorschlag im Land umsetzen möchte", hieß es aus dem Ministerium von Jan Philipp Albrecht (Grüne).

CDU verteidigt den Beschluss

Der CDU-Landtagsabgeordnete Hauke Göttsch verteidigte den Parteitagsbeschluss. "„Wir müssen den Wolf durch Abschüsse in solche Gebiete verdrängen, in denen er sich von Wildtieren ernähren kann." Möglich sei das etwa im Segeberger Forst. "Wenn der Wolf dort klarkommt, können wir mit ihm leben, sonst eben nicht."

Zum Schutz von Nutztieren: Soll der Wolf abgeschossen werden dürfen?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Zum Schutz von Nutztieren: Soll der Wolf abgeschossen werden dürfen?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

EU soll Wolfsobergrenze festlegen

Göttsch verwies darauf, dass die CDU für eine Änderung der Rechtslage plädiert. Demnach soll die EU eine Wolfs-Obergrenze festlegen und so eine Bestandsregulierung und wolfsfreie Gebiete ermöglichen. Vom Bund wünscht sich die Nord-CDU klare Kriterien für "Problemwölfe", um gefährliche Tiere per Schutzjagd aufspüren und abschießen zu dürfen.

Wölfe in Schleswig-Holstein

Im Prozess um einen Millionenraub aus einem Geldtransporter wird am Dienstag (15 Uhr) das Urteil erwartet. Zuvor haben die Angeklagten am Kieler Landgericht noch Gelegenheit zu einem Schlusswort.

20.11.2018

Ein neue Klagewelle ist auf die Sozialgerichte zugerollt: Allein in Schleswig-Holstein sind innerhalb von zwei Wochen Klagen zu 5000 Fällen eingereicht worden. Es geht um Geld, das die Krankenkassen von den Kliniken für strittige Abrechnungen zurückfordern.

Heike Stüben 19.11.2018

Die geplanten Bauarbeiten auf der A 7 an der Anschlussstelle Bordesholm werden verschoben. Grund dafür sind die aktuellen Wettervorhersagen. Die Arbeiten werden auf das Frühjahr 2019 verschoben.

19.11.2018