Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Das sind die häufigsten Corona-Symptome bei Geimpften
Nachrichten Schleswig-Holstein

Corona-Symptome Geimpfte: Woran Sie eine Corona-Infektion erkennen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 16.11.2021
Eine Studie aus Großbritannien offenbart: Niesen ist ein Symptom einer Corona-Infektion bei Geimpften.
Eine Studie aus Großbritannien offenbart: Niesen ist ein Symptom einer Corona-Infektion bei Geimpften. Quelle: Patrick Pleul/dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Kiel

Auch wenn die Corona-Zahlen deutschlandweit in die Höhe schnellen - die tatsächliche Inzidenz dürfte deutlich höher liegen als die gemeldete. Einige Forschende gehen davon aus, dass derzeit etwa die Hälfte der Infektionen nicht entdeckt wird, weil Geimpfte unter anderem keine oder mildere Symptome zeigen. Doch welche Symptome können Geimpfte entwickeln? Aufschluss darüber gibt eine neue Studie aus Großbritannien.

Bei Impfdurchbrüchen muss man grundsätzlich unterscheiden zwischen Geimpften, die trotz der Impfung erkrankten, und solchen, die sich zwar infizierten, aber keine Symptome entwickelten. „Ein Viertel der Infektionen trotz Impfung bleiben symptomlos, nur selten kommt es zur Krankenhauseinweisung oder Intensivtherapie“, sagt der Kieler Virologe Helmut Fickenscher. Geimpfte seien also durch die Impfung sehr gut, aber eben nicht vollständig geschützt. 

Aktuell scheint sich abzuzeichnen, dass die Symptome einer Covid-19-Erkrankung nach der Impfung nur unwesentlich anders sind als bei Nicht-Geimpften. Zu dem Ergebnis kommt die „Zoe Covid Symptom Study“, an der das Londoner King’s College mitwirkt. Für die Symptom-Studie dokumentieren Corona-Infizierte ihre Krankheitsanzeichen regelmäßig in einer App – darunter auch rund 1,1 Millionen Geimpfte.

Corona-Infektion: Die vier häufigsten Symptome trotz Corona-Impfung

Die Studie aus Großbritannien legt nahe, dass die Symptome sowohl bei Geimpften als auch Ungeimpften ähnlich sind, sich in Sachen Häufigkeit und Intensität bei einfach, doppelt oder nicht-geimpften Personen aber unterscheiden.

Corona-Infektionen trotz Impfung gehen dabei in der Regel mit vier typischen Symptomen einher:

  • Doppelt geimpft: Kopfschmerzen, laufende Nase/Niesen, Halsschmerzen, Geruchsverlust
  • Einfach geimpft: Kopfschmerzen, laufende Nase, Halsschmerzen, Niesen, anhaltender Husten
  • Ungeimpft: Kopfschmerzen, Halsschmerzen, laufende Nase, Fieber, anhaltender Husten

Niesen ist ein mögliches Warnzeichen für Corona-Infektion nach Impfung

Das Symptom „Niesen“ ist dabei das einzige, das ausdrücklich vermehrt bei geimpften Infizierten auftritt. Bei Ungeimpften, die sich infizieren, fällt diese Symptomatik kaum auf. Experten der Studie raten deshalb: Wer doppelt geimpft ist und ohne Erklärung viel niesen muss, sollte einen Corona-Test machen. Dieser schaffe Gewissheit.

Ein Corona-Test schafft Klarheit, ob man sich mit dem Coronavirus angesteckt hat. Quelle: Jens Kalaene/dpa (Symbolfoto)

Die anderen Corona-Symptome wie Kurzatmigkeit, Ohrenschmerzen, geschwollene Lymphknoten in der Achselhöhle oder im Nacken tauchten der Studie zufolge bei Geimpften wie Ungeimpften gleichmäßig stark verteilt auf.

In der App haben Infizierte zudem noch eine Reihe weiterer Corona-Symptome angegeben: Fieber, Verlust von Geruch- und Geschmackssinn, Schüttelfrost und Muskelschmerzen.

Verpflichtende Tests für Geimpfte? Helmut Fickenscher bewertet den Vorschlag kritisch

Wenn Geimpfte keine oder nur milde Corona-Symptome zeigen – wäre es nicht sinnvoll, Geimpfte mehr zu testen? Der UKSH-Virologe Helmut Fickenscher sieht den Vorschlag einer Einführung verpflichtender Tests für Geimpfte kritisch. Diese sei kontraproduktiv, „weil sie den Ungeimpften vermittelt, dass es kein Argument mehr gibt, sich impfen zu lassen.“ Man müsse sich über diese Signalwirkung klar sein.

„Viel sinnvoller ist es, wenn wir Ungeimpften noch besser deutlich machen, dass sie bei einer Impfung eine Schutzrate von deutlich über 90 Prozent erreichen.“ Massentestungen seien die zweite Wahl. „Ihr Nutzen ist übersichtlich, die Kosten hingegen sind immens.“

Der Newsletter der Chefredaktion

Montags bis freitags erhalten Sie aktuelle Nachrichten aus Schleswig-Holstein und Einblicke in den Newsroom in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Sinnvoller wäre es aus Sicht des Virologen, über eine Impfpflicht nachzudenken, zumindest dort, wo enger Kontakt zu vulnerablen Bevölkerungsgruppen bestehe. „Da aber ein Impfpflicht politisch schwer durchzusetzen ist, kommen Testungen ganz besonders dort infrage, wo besonders hohe Inzidenzen beobachtet werden.“

Von KN-online/dpa

Zwei Männer und ihre Flucht über die Belarus-Route - „Es war stockdunkel und bitterkalt“
Christian Hiersemenzel 15.11.2021
Anhörung in Kiel zum Klimawandel - Experten mahnen Landespolitiker: Handelt endlich!
Christian Hiersemenzel 15.11.2021