Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Norddeutsche Finanzämter lahm gelegt
Nachrichten Schleswig-Holstein Norddeutsche Finanzämter lahm gelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 28.05.2019
Von Bastian Modrow
Luftbild von Altenholz mit Dataport, der Verwaltungs FH und dem Neubau des THW-Trainingszentrums.  Quelle: Ulf Dahl (Archiv)
Anzeige
Altenholz

In Folge haben sich alle Systeme im Rechenzentrum abgeschaltet, teilte eine Sprecherin von Dataport mit. Von dem Ausfall sind alle 141 Finanzämter in Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt betroffen. Keiner der 28500 Mitarbeiter dieser Finanzämter habe zurzeit Zugriff auf ihre elektronischen Steuerfachverfahren.

Fehler wurde in der Nacht gehoben

Der Fehler ist laut Dataport bereits in der Nacht behoben worden. "Dennoch bleiben die Systeme zurzeit aus Sicherheitsgründen abgeschaltet, bis ein stabiler Betrieb sichergestellt ist", sagte eine Sprecherin. Im Laufe des Dienstagnachmittags sollen zunächst die Systeme für Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein wieder ans interne Netz gehen. "Die Finanzämter dieser Länder werden am Mittwoch wieder arbeitsfähig sein", kündigte die Dataport-Sprecherin an.

Die Systeme für Bremen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen sollen erst am Mittwoch wieder hochgefahren und ab Freitag zur Verfügung stehen.

System wird monatlich getestet

Mit Lasttests sollen Fehler lokalisiert und bereinigt werden. Im Steuerrechenzentrum von Dataport werden diese Tests einmal im Monat durchgeführt. Ein ungeplantes und damit ungeregeltes Herunterfahren der empfindlichen IT-Systeme wegen eines Fehlers führt den Angaben zufolge grundsätzlich zu einem Ausfall. Vor dem erneuten Hochfahren werden alle Systeme auf Fehler geprüft und aufeinander abgestimmt gestartet. Bei großen Rechenzentren könne dies mehrere Tage andauern, hieß es.

Bastian Modrow 28.05.2019
Bastian Modrow 06.08.2019