Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Lütte Spraken, groot Maßnahmen-Paket
Nachrichten Schleswig-Holstein

Noch mehr Stütt un Stöhn för Plattdüütsch

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 03.12.2020
Von Heike Thode-Scheel
In Sleswig-Holsteen schnackt wi veele lütte Spraken: Däänsch, Freesch, Romanes un Plattdüütsch.
In Sleswig-Holsteen schnackt wi veele lütte Spraken: Däänsch, Freesch, Romanes un Plattdüütsch. Quelle: th
Anzeige

„Die Minderheiten- und Regionalsprachen bieten einen Mehrwert . . . Dänisch, Friesisch, Romanes und Niederdeutsch gehören zu Schleswig-Holstein und machen unser Land so besonders“, dor is sik uns Ministerpräsident Daniel Günther seker. Dat Kabinett will ok in Tokunft Stütt un Stöhn för de lütten Spraken geven. Un dorüm hebbt se nu en niegen „Handlungsplan Sprachenpolitik“ op’n Wech bröcht. En groot „Maßnahmenpaket zum Schutze unserer Regional- und Minderheitenspachen“ mit de  Schwerpunkte „Bildung – Medien – Mehrwert.“

Grundlaag

De Grundlaag vör all dat Doon is de Koalitionsverdrag vun’e Jamaika-Koalition 2017. CDU, FDP un de Grönen weern sik eens: „Die Durchsetzung der verfassungsmäßig garantierten Rechte von Minderheiten sowie die Förderung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt ist wichtiger Bestandteil unserer Regierungsarbeit . . . Die in unserem Land vorhandenen Minderheiten- und Regionalsprachen bereichern unsere Kultur. Aufbauend auf dem Handlungsplan Sprachenpolitik wollen wir Mehrsprachigkeit und Sprachenvielfalt in unserem Land stärken“, heet dat in’t Papeer.

Handlungsplan Sprakenpolitik 2015

De sonöömte Handlungsplan, de is all wat öller. Den hett de Koalition ünner Ministerpräsident Torsten Albig op’n Wech bröcht. 2012 steiht in den doren Koalitions-Verdrag vun‘e SPD, den SSW un de Grönen: „Die Sprachenvielfalt Schleswig-Holsteins ist bundesweit einmalig und eine Bereicherung für das gesamte Land . . . Das Land wird gemeinsam mit den Kommunen einen „Handlungsplan Sprachenpolitik“ erarbeiten, der konkrete Zielsetzungen, Fördermaßnahmen und einen Zeithorizont der Umsetzung benennt.“  In’e Debatte över den Handlungsplaan verklaart Albig 2015, datt de Koalition „ein eigenständiges sprachenpolitisches Konzept für sämtliche Bereiche des Regierungshandelns vorlegen will.“ Dat is för em „Ausdruck unserer Wertschätzung für die Regional- und  Minderheitensprachen in Schleswig-Holstein.“ Dat weer de Anfang vun de niege Sprakenpolitik in uns Land.

Bildung is de Grundlaag

En wichtigen Buusteen vun düsse Politik is de Bildung. Dat is hüüt jüst so as för fief Johr. Denn: „Nur, wer eine Sprache auch erlernt hat, kann sie sprechen und weitergeben“, dor is sik Daniel Günther wiss. Dat geiht all in de Kitas los. Siet 2016 sünd de lütten Spraken in’t Kita-Förderungsgesett fastschreven. En halve Million Euro hett de Lannesregeern siet 2017 jedeen Johr för Spraak-Angebote in’e Kitas spendeert. In den niegen Handlungsplan gifft dat nu en Förder-Richtlinie, dormit de Träger bit 2022 Sekerheit hebbt.

Na de Kita geiht dat in’e School mit Platt wieder. Siet dat Schooljohr 2014/2015 gifft dat de Modellscholen Platt. Middewiel sünd dat 42 Scholen in’t hele Land. Bi över dreedusend Schöler steiht Platt op’n Stünnenplaan. In den Ünnerricht geiht dat jüst so as bi Engelsch oder Franzöösch na dat Prinzip vun‘e moderne Fremdspraken-Didaktik. Un dat is nieg: In‘t Schooljohr 2020/21 spendeert de Lannesregeern dat en halve Stell in’t Ministerium för en Schoolmeister, de sik blots üm de Regionol- un Minnerheitenspraken kümmern schall. Un ok de Freesen künnt sik freun. Denn dat schall ok en Modellschool-Projekt för Freesch geven.

En Schritt wieder geiht dat ok an de Hochscholen. Dor is dat Fack Nedderdüütsch twaars all lang tohuus. Un dat gifft as Afsluss siet 2010 ok dat „Niederdeutsch-Zertifikat“. Man liekers kunnen de Germanistik-Studenten sik dat nich anreken laten – so as in anner Studienfächer ok. Dat schall sik nu ännern: För dat Zertifikat kriegt de Plattschnacker nu 25 Punkte – so, as in anner Fächer ok.

„Mehr Sichtbarkeit in den Medien“ 

De Medien sünd „eine weitere wichtige Säule des Handlungsplans“, heet dat in‘t Papeer vun’e Lannesregeern. Denn mit de Medien kann man op’n Slag veele Minschen op eenmol tofaat kriegen – ob dat nu de Zeitungen sünd, dat Radio, dat  Fernsehn oder dat Internet. Daniel Günther verklaart: „Hier stehen Präsenz und Wertschätzung der Sprachen in der Öffentlichkeit und der Wunsch nach Angeboten für alle Generationen im Mittelpunkt.“ Mehr kann de Regeern nich doon – denn de Rundfunk- un Pressefreiheit garanteert „Staatsferne“. Liekers: För den lokalen Hörfunk gifft dat in den niegen Medienstaatsverdrag den Paragrafen 28a. De seggt, datt alle niegen Lokalsenner de Regionol- un Minnerheitenspraken „zu berücksichtigen haben“. In de sozialen Medien schall sik ok wat doon. De Idee: De Lannesregeern will mit de verscheden Sprekergruppen tosamen en Aart Redaktions-Nettwark op de Been stellen. Dor künnt de Plattschnacker denn Audio- un Printdateien finnen.

Mehrwert

Bi dat Thema Mehrwert geiht dat üm den Nutzen vun’e lütten Spraken. Ob dat nu in de Kultur is, in de Pleeg, in‘ Beruf, in de Verwaltung oder den Tourismus. En wichtigen Punkt: „Niederdeutsch soll stärker in der Berufsbildung verankert werden.“ Siet en Johr künnt Erzieher:innen in’t Berufsbildungszentrum Sleswig Platt liern. Dat schall wieder utbuut warrn.

Uns lütte Spraken künnt aver ok in’t Rebeet Tourismus punkten. Denn se sünd en „Alleinstellungsmerkmal“ för Sleswig-Holsteen.  In’ Handlungsplan heet dat: „Die Landesregierung regt daher an, die Mehrsprachigkeit auch für die Profilbildung des Landes stärker zu nutzen.“ För dat Johr 2025 wüllt se en niege Tourismusstrategie op’e Been stellen: „Hier bietet es sich an, die Regional- und Minderheitensprachen deutlich stärker einzubinden.“ To’n Bispill schüllt Schilder nich blots op Hochdüütsch den Weg wiesen sünnern ok op Platt oder Freesch. Ok de Museen un Kunst-Utstellungen künnt Angebote maken.

„Moderne vielfältige Verwaltung“

Aver ok dat Land sölben will mithölpen, datt de lütten Spraken överall paraat sünd: „Das Thema Regional- und Minderheitensprachen ist daher auch Bestandteil des Nachwuchskräftekonzeptes des Landes „Moderne vielfältige Verwaltung“, steiht in den Handlungsplan. Wenn also Personal utsöcht warrd, denn „sind Kenntnisse im Bereich von Regional- oder Minderheitensprachen wünschenswert und werden entsprechend gewürdigt“, heet dat.

Över so veel Engagemang för de lütten Spraken freut sik natürli ok Johannes Callsen. He is de Beopdragte för Minnerheiten un Plattdüütsch: „Mit dem Handlungsplan hat der echte Norden ein ganz eigenes Format gefunden, das . . . innerhalb, aber auch außerhalb Schleswig-Holstein beachtet wird.“

KN-online (Kieler Nachrichten) 03.12.2020
RND - Redaktionsnetzwerk Deutschland 03.12.2020