Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Schönberg: Bürgermeister vermutet Unfall
Nachrichten Schleswig-Holstein Schönberg: Bürgermeister vermutet Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 08.01.2019
Von Christian Longardt
Foto: Nach dem tödlichen Schuss in Schönberg suchen Polizisten nach Spuren.
Polizisten suchen in Schönberg nach Spuren. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Schönberg

Er vermute, "dass jemand im Übermut mit einer Schusswaffe hantiert hat", erklärte der Bürgermeister. Auch wenn medialer Druck und Fahndungsdruck extrem groß sind: Kokocinski ruft die für den Schuss verantwortliche Person auf, sich zu melden. „Es wäre für die betroffene Familie, aber auch für alle Menschen im Ort wichtig zu erfahren, was wirklich passiert ist“, sagt der Bürgermeister im Gespräch mit KN-online. „Denn die Ungewissheit ist auch schrecklich.“

Die drei Kinder werden betreut

Bei dem Vorfall an Silvester war eine Mutter von drei kleinen Kindern ums Leben gekommen. Die Kinder seien in Betreuung, sagte Kokocinski.

Für die Staatsanwaltschaft Kiel steht fest, dass auf die 39-Jährige geschossen wurde. Dies hatte die ballistische Untersuchung der Metallsplitter ergeben, die im Kopf der Frau gefunden worden waren. Die Frau wollte vor der Tür das Feuerwerk genießen. Nach wenigen Minuten brach sie tödlich getroffen zusammen. 

Ermittler erhöhen Druck

Derweil erhöhen die Ermittler den Druck. Mit einer Belohnung in Höhe von 3000 Euro will die Staatsanwaltschaft Kiel zielführende Hinweise in dem Fall erhalten. Auch setzen die Ermittler der Mordkommission und der Staatsanwaltschaft neben dem erheblichen Personalaufwand in der Spurensicherung und -auswertung sowie Befragung der Nachbarschaft jetzt auf noch mehr Mithilfe aus der Bevölkerung. Denn noch hat die Polizei keine heiße Spur.

08.01.2019
Frank Behling 08.01.2019