Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Schwedenfähre rammt Anleger
Nachrichten Schleswig-Holstein Schwedenfähre rammt Anleger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 08.01.2019
Von Frank Behling
Die Fähre "Europalink" ist nach einer Havarie außer Betrieb. Quelle: Frank Behling
Travemünde

Zum Unglückszeitpunkt am Morgen herrschte starker Wind. Gegen 7 Uhr wollte die Fähre "Europalink" der Reederei Finnlines zu einem Anleger am hinteren Teil des Skandinavienkais. Nachdem das 218 Meter lange Schiff auf der Trave gewendet hatte und rückwärts zu dem Anleger fahren wollte, geriet es zu nah an den Anleger und kollidierte mit der Brücke. 

Auslaufverbot wurde erteilt

Dabei wurde der Anleger zum Glück nur leicht beschädigt. Die Fähre konnte entladen werden. Bei dem Aufprall entstand an der Backbordseite des Hecks ein etwa 80 Zentimeter langes und 40 Zentimeter hohes Loch. Da sich dieses Loch nur zwei Meter oberhalb der Wasserlinie befindet, erhielt die "Europalink" ein Auslaufverbot. Die geplante Abfahrt um 10 Uhr nach Malmö musste gestrichen werden.

Fähre soll in der Nacht repariert werden

Die Reederei bemüht sich um eine Notreparatur des Schadens. Bis auf weiteres wird der Fährverkehr auf der Route Travemünde-Malmö von den beiden anderen Fähren "Finnartner" und "Finntrader" übernommen. Die "Europalink" soll aber im Laufe der Nacht wieder repariert werden.  

Geschwindigkeit wurde unterschätzt

Den bisherigen Ermittlungen der Wasserschutzpolizei in Travemünde zufolge hatte der Schiffsführer bei dem Anlegemanöver die eigene Geschwindigkeit bei der Rückwärtsfahrt falsch eingeschätzt und konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Prozess um eine lebensbedrohliche Messerattacke während einer Massenschlägerei zwischen Afghanen und Iranern in der Flüchtlingsunterkunft Boostedt ist der Angeklagte von einem Augenzeugen eindeutig als der Täter identifiziert worden.

08.01.2019

SPD-Bundesvize Ralf Stegner will seine Aktivitäten auf Twitter und Facebook trotz des Datendiebstahls nicht einschränken. "Man darf sich den Dingen, die man in sozialen Medien negativ findet, nicht unterwerfen", sagte Stegner. Man dürfe diesen Bereich nicht den Hatern überlassen.

08.01.2019

Die Menschen an Teilen der deutschen Nord- und Ostseeküste bereiten sich auf Sturmtief „Benjamin“ vor. Am Dienstag wird in Hamburg, an Teilen der Küste Niedersachsens und Schleswig-Holsteins sowie in Bremerhaven eine Sturmflut erwartet. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie gab eine entsprechende Warnung für die deutsche Nordsee- und Ostseeküste heraus.

08.01.2019