Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Güterzeug fährt in Rinderherde
Nachrichten Schleswig-Holstein Güterzeug fährt in Rinderherde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:46 04.05.2018
Nach dem Unfall hat die Bundespolizei die Strecke zunächst gesperrt. Quelle: Ulf Dahl
Brunsbüttel/Wilster

Da nach Polizeiangaben zum Unfallzeitpunkt dichter Nebel herrschte, konnte der Lokführer einen Zusammenprall nicht mehr verhindern. Bei der Kollision sind drei Tiere verendet und mussten durch die freiwillige Feuerwehr und den Tierhalter geborgen werden.

Durch den Vorfall und die sich anschließenden Maßnahmen der Bundespolizei, kam es zu einer Streckensperrung von ca. drei Stunden. Menschen wurden nicht verletzt. Auch am Zug und der Bahnstrecke konnten keinerlei Beschädigungen festgestellt werden. Die Bundespolizei ermittelt nun, wie die Tiere auf die Gleise gelangt sein könnten.

Von KN

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Hauptrunde ist vor der Finalrunde: Neun Tage lang hatten 73 Schüler-Teams Zeit, fünf komplizierte Fragenpakete im Rahmen des Online-Wettbewerbs Netrace zu bearbeiten. Wer von ihnen sich für die Finalrunde qualifiziert hat, wird am 15. Mai veröffentlicht.

Alev Doğan 04.05.2018

„Wir wissen nicht, wer am nächsten Montag vor der Tür steht.“ So beschreibt Ulf Döhring die Herausforderung in seiner Arbeit. Er ist Leiter des Landesamtes für Ausländerangelegenheiten in Neumünster. Es besteht 2018 seit 25 Jahren. Die turbulenten Zeiten der Jahre 2015/16 sind mittlerweile vorbei.

Stephan Ures 04.05.2018

Im Regionalen Berufsbildungszentrum Technik eröffnete Verkehrsminister Bernd Buchholz am Donnerstag die Kampagne „Don’t drink and drive“ 2018, die in den nächsten Tagen und Wochen noch an sieben weiteren Berufsschulen im Land Station macht.

Kristiane Backheuer 03.05.2018