Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Schleusung? Durchsuchung in Flensburg
Nachrichten Schleswig-Holstein Schleusung? Durchsuchung in Flensburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 28.11.2018
Die Bundespolizei durchsuchte sieben Objekte in Flensburg und Umgebung. Quelle: Friso Gentsch/dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Flensburg

Laut Bundespolizei Flensburg besteht der Verdacht, dass osteuropäische Staatsangehörige mit verfälschten Dokumenten nach Deutschland eingeschleust werden, damit sie als "Schein-EU-Bürger" einer Erwerbstätigkeit als sogenannte Leiharbeiter nachgehen können.

Damit das Netzwerk aufgedeckt wird, durchsuchten 50 Polizisten am Mittwochmorgen sieben Objekte in der Stadt Flensburg und dem Kreisgebiet. Dabei stellten sie umfangreich Beweismaterial sicher. Auch einen Schlagring und Pyrotechnik beschlagnahmten die Ermittler.

Anzeige

Bundespolizist wurde beleidigt und bedroht

Bei einer der sieben Durchsuchungen wurde ein Bundespolizist beleidigt und bedroht. Daraufhin fertigten die Beamten Strafanzeigen an.

Eine ausweislose Frau wurde zwecks Identitätsfeststellung mit zur Dienststelle genommen.

Von KN-online

Ulrich Metschies 28.11.2018
28.11.2018
Thomas Geyer 28.11.2018