Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Naturnahes Heim für kranke Nager
Nachrichten Schleswig-Holstein Naturnahes Heim für kranke Nager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 14.11.2014
Zisch_Eichhörnchen-Station Eckernförde
In Eckernförde werden verletzte und kranke Eichhörnchen wieder aufgepäppelt. Quelle: *
Anzeige
Eckernförde

In einer naturnah gestalteten Umgebung leben insgesamt 17 Eichhörnchen, verteilt auf vier Gehege. Zusätzlich hat Moni Rademacher, die Leiterin der Station, ein Eichhörnchen bei sich zu Hause aufgenommen und kümmert sich dort liebevoll um den kleinen Nager. Die ausgewilderten Eichhörnchen kämen immer wieder gerne zurück, weil sie sich auf dem Gelände der Station sehr wohl fühlen, so Rademacher. Eichhörnchen können bis zu zehn Jahre alt werden. Auch zwei Tiere in der Station hätten bereits das achte Lebensjahr erreicht, was die tolle Arbeit der Station belege, erklärt die Altenholzerin. Jedes Jahr durchlaufen zwischen 130 und 150 Eichhörnchen die Pflegestation.

 Das Dauergehege mit zehn Gästen ist für Eichhörnchen mit einem Handicap vorgesehen. In dem rund 500 Quadratmeter großen, naturnah gestalteten Gehege können die kleinen Nager unter hervorragenden Bedingungen leben. Draußen und drinnen befinden sich ausreichend Schlafplätze, sodass sie sich auch mal zurück ziehen können. Einige von ihnen hätten Zahn- oder Kieferfehlstellungen, erzählt Rademacher. In freier Natur würden sie nicht überleben, weil sie die Nüsse nicht knacken können. Sie sind an Menschen gewöhnt und können somit leicht gefüttert und therapiert werden. Damit diese umfangreiche Pflege weiterhin gewährleistet werden kann, gibt es die Möglichkeit, eine Patenschaft zu übernehmen – regelmäßige Besuche des Nager-Patens sind natürlich inklusive. Die monatlichen Kosten betragen rund 10 Euro.

 Die Auswilderungs- und Zwischengehege sind für verletzte Tiere vorgesehen. Ziel ist es, die Tiere nach kurzer Zeit wieder auszuwildern. Eichhörnchen, die für die Auswilderung vorgesehen sind, dürfen sich nicht zu sehr an den Menschen gewöhnen.

 Im Quarantäne-Gehege werden verletzte Eichhörnchen untersucht. Nach Ablauf der Quarantänezeit dürfen sie in eines der anderen Gehege umziehen. Die medizinische Betreuung übernehmen zwei Tierärzte – ehrenamtlich.

 Findet man einen verletzten Nager oder ein Eichhörnchen-Findelkind, kann man die Station unter der Notfallnummer 0173/9549042 erreichen. Über das Telefon bekommt man erste Tipps für das weitere Vorgehen. Bei gefundenen Jungtieren versuchen die Pfleger vor Ort, das Muttertier mit dem Baby wieder zusammen zuführen. Wenn dies nicht klappt, wird der Kleine mitgenommen und wieder aufgepäppelt.

 Die Schutz-Station in Eckernförde (Am Noorwanderweg) ist über die Verlängerung des Hans-Christian-Andersen-Weges zu erreichen und täglich außer montags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Wer die ehrenamtliche Arbeit unterstützen möchte, kann dies durch Geld- oder Sachspenden tun. Weitere Infos gibt es unter www.eichhoernchen-eck.de oder der Telefonnummer 04351/720255.

 Von Raja Reichel, Klasse 8c, Ricarda-Huch-Schule Kiel