Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein setzt auf Öko-Züge
Nachrichten Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein setzt auf Öko-Züge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 28.05.2018
Von Ulf Billmayer-Christen
Die neuen Öko-Züge sollen besonders auf Nebenstrecken eingesetzt werden. Quelle: fpr: Frank Peter
Anzeige
Kiel

"Das ist ein sehr zukunftsgerichtetes Projekt, das europaweit beachtet wird", sagte Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP). "Wir wollen im Schienenverkehr emissionsarm oder sogar emissionsfrei unterwegs sein." Auf den Hauptrouten von Kiel, Flensburg und Lübeck nach Hamburg ist das bereits möglich, weil die Strecken elektrifiziert sind. Die neuen Öko-Züge sollen deshalb insbesondere auf den Nebenstrecken von Lübeck, Flensburg und Husum nach Kiel die bisherigen Diesel-Triebwagen ersetzen. Hinzu kommt die Strecke von Büsum über Neumünster bis Bad Oldesloe.

Drei Modelle sind möglich

Dem Vernehmen nach sind im Kern drei verschiedene Modelle von Öko-Zügen möglich. Dabei handelt es sich erstens um Hybrid-Triebwagen, also Züge, die mit Batterie und Diesel fahren können. Der Klassiker hat eine vergleichsweise schlechte Öko-Bilanz, ist aber erprobt und damit wenig störanfällig.

Anzeige

Als innovativer gilt das zweite Modell, nämlich batteriebetriebene Züge. Die Triebwagen könnten etwa auf der Route Kiel-Lübeck in den elektrifizierten Bahnhöfen beider Städte Strom tanken. Ob das reicht, ist offen. Klar ist, dass Batterie-Züge sich in das bisherige Bahnsystem einfügen würden. Sie könnten zudem, falls eines Tages auch die Nebenstrecken elektrifiziert werden, weiter fahren.

Das dritte Modell sind Wasserstoff-Züge, also ein Systemwechsel. Die Triebwagen nutzen Wasserstoff, der über Brennstoffzellen in Strom für die Fahrzeugbatterien umgewandelt wird. Dieses Konzept wird bereits in Niedersachsen getestet, ließe sich in Schleswig-Holstein aber nur umsetzen, wenn eine entsprechende Infrastruktur aufgebaut wird. Dazu gehört mindestens eine Wasserstoff-Tankstelle mitsamt einer Produktionsstätte, in der etwa mit Windstrom Wasserstoff erzeugt wird.

Geplant: Regelbetrieb ab 2022

Im Landeshaus wird erwartet, dass es bis zum Jahreswechsel für alle drei Modelle Angebote gibt. Sie sollen Anfang 2019 ausgewertet werden. Danach könnten der Wirtschafts- und der Finanzausschuss des Landtags entscheiden, wie die Energiewende in Schleswig-Holstein auf die Schiene kommt. Geht alles klar, sollen die ersten Öko-Züge Ende 2022 im Regelbetrieb fahren.