Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Einbrecher hinterlassen Hakenkreuze
Nachrichten Schleswig-Holstein Einbrecher hinterlassen Hakenkreuze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 09.10.2017
Hakenkreuz-Schmiererei: Der Staatsschutz ermittelt. Quelle: GUNNAR MUELLER
Bad Segeberg

Außerdem stahlen die Unbekannten Bargeld und Wertsachen. Der Staatsschutz nahm die Ermittlungen auf.Die Polizeigruppen, die gestern mit Diensthunden durch die Innenstadt zogen, sorgten für große Aufmerksamkeit. Eine Stunde lang schnüffelte Spürhund Ivan im Stadtgebiet. Später wurde er von Hund Luis abgelöst.

Der Einbruch ereignete sich nach Auskunft der Bezirkskriminalinspektion Kiel zwischen 18 Uhr am Freitag und 16 Uhr am Sonntag. In dieser Zeit war der Wohnungsinhaber in Kiel, um Freunde zu besuchen. Seit vier Jahren wohnt der syrische Asylbewerber in Bad Segeberg.

Auch zwei Häuser weiter hinterließen die Täter große Hakenkreuze an Fassaden – auch dort wohne ein Asylbewerber, erläuterte der verängstigte Syrer.

Nach Einschätzung der Kieler Ermittler ist die Beute eher das kleinere Problem bei diesem Einbruch. „Das meiste ist der Sachschaden“, sagte der Polizeisprecher. Das Kommissariat 5 der Bezirkskriminalinspektion, zuständig für den Staatsschutz, sei bei den Ermittlungen federführend. Bei derartigen Straftaten stellt sich oft die Frage, ob es sich um rechtsradikale Täter handelt oder um Einbrecher, die eine falsche Spur legen wollen.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0431/1603333 bei ihr zu melden.

Von Meyer. Gunda

Unbekannte haben gleich zweimal das Europäische Hansemuseum in Lübeck heimgesucht. Zunächst entwendeten sie von der Fassade drei Messingbuchstaben aus dem in drei Metern Höhe angebrachten Schriftzug "Europäisches Hansemuseum", teilte die Polizei am Montag mit. Danach wurde eine Statue umgestoßen.

09.10.2017

Sie sind wieder da: Die zwei seit Mittwoch, 4. Oktober, vermissten Mädchen aus Kiel sind wohlbehalten in Eckernförde am Bahnhof angetroffen worden. Das teilte die Polizei Kiel am Montagnachmittag mit.

Niklas Wieczorek 09.10.2017

Noch während der Suche nach der Leiche auf Amrum hat die Polizei am Donnerstag in der vergangenen Woche in Chemnitz zwei Männer festgenommen, die dringend tatverdächtig sind, Ceetin K. getötet zu haben. Der 28-Jährige wird seit April 2017 vermisst.

Günter Schellhase 09.10.2017