Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein LKA und Zoll Hamburg fassen Drogendealer
Nachrichten Schleswig-Holstein LKA und Zoll Hamburg fassen Drogendealer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 16.01.2018
Von Niklas Wieczorek
Die drei Verdächtigen sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Den Fahndungserfolg feierte die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift von LKA Schleswig-Holstein und Zollfahndungsamt Hamburg am vergangenen Donnerstag: "Nach monatelangen umfangreichen Ermittlungen", erklärte LKA-Sprecher Uwe Keller, wurden am 11. Januar ein 35-jähriger Drahtzieher, sein 32-jähriger Begleiter sowie ein aus den Niederlanden einreisender 38-jähriger Kurier in Kiel festgenommen. Außerdem stellten die Kräfte 19 Kilogramm Amphetamin sowie ein Kilogramm Marihuana sicher.

Drogenverkauf in und um Kiel

Die drei Männer stehen laut LKA-Erklärung im Verdacht, fortlaufend Rauschgift aus den Niederlanden eingeführt zu haben. Sie sollen die Drogen im Großraum Kiel verkauft haben.

Das Amtsgericht Kiel ordnete Untersuchungshaft gegen die Festgenommenen an, und folgte damit der Staatsanwaltschaft Kiel. Staatsanwaltschaft, LKA und der Hamburger Zoll wollen am morgigen Mittwoch die beschlagnahmten Stoffe in einer Pressekonferenz präsentieren und Details zum Verfahren erläutern.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit mehr Hochhäusern will der Verband Norddeutscher (VNW) Wohnungsbauunternehmen der Wohnungsnot in Großstädten begegnen. So könnte gerade in besonders nachgefragten Städten auf dem knapper werdenden Baugrund mehr bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden.

16.01.2018

Möbel, Kühlschränke, Waschmaschinen: Eine Bande aus Flensburg soll bei Ikea Waren im Wert von rund 170 000 Euro bestellt und nicht bezahlt haben. Jetzt stehen vier mutmaßliche Bandenmitglieder wegen Betrugs vor Gericht.

Isabelle Breitbach 16.01.2018

Wegen der Pläne für Sprengversuche und den Beschuss einer ausgemusterten Fregatte in der Ostsee vor Damp hat Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck (Grüne) bei Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen interveniert.

16.01.2018