Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Fiese Betrugsmasche: Minijobber können zu Mittätern werden
Nachrichten Schleswig-Holstein

Falsche Polizisten in Schleswig-Holstein: Minijobber werden zu Mittätern

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:09 22.10.2020
Von Niklas Wieczorek
Statt einfach Pakete zuzustellen, können Minijobber in die Betrügereien falscher Polizeibeamter verwickelt werden. Quelle: Oliver Berg/dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Kiel

In insgesamt sieben Fällen waren Betrüger, die als falsche Polizeibeamte Druck auf ältere Menschen ausgeübt haben, in Schleswig-Holstein im September erfolgreich. Dabei seien der Polizei in diesem Monat mehr als 1100 Anrufe gemeldet worden. Das bestätigte das Landeskriminalamt am Donnerstagmorgen. Es sei großer finanzieller Schaden verursacht worden.

Lesen Sie auch: Immer mehr Schockanrufe im Raum Kiel

Anzeige

Die Serie habe jedoch abrupt geendet, als am 28. September 2020 eine Abholerin von Wertgegenständen auf frischer Tat festgenommen wurde. Die Ermittler konnten kurze Zeit später den Hintermann ebenfalls stellen – zwar außerhalb Schleswig-Holsteins, aber im Zusammenhang mit den Ermittlungen. Er habe Beute aus mehreren Bundesländern bei sich gehabt.

LKA Schleswig-Holstein hat ein Muster erkannt

Laut Landeskriminalamt Schleswig-Holstein zeigt sich inzwischen ein Muster, wie die häufig aus Callcentern in der Türkei organisierten Betrüger vor Ort an Mittäter gelangen. Demnach suchen diese meist zuvor Minijobs als Kurierfahrer.

Über Kleinanzeigen baut sich ein Kontakt zu einer vermeintlich seriösen Firma auf, die sogar existierende Logos nutzt. Auch gute Bezahlung und ein Arbeitsvertrag werden in Aussicht gestellt.

Minijobber werden so zu Mittätern

Perfide werden in der Folge Kurierfahrten für ein angebliches Münzkontor angewiesen. So holen die Minijobber ahnungslos Geld und Wertgegenstände bei den Opfern des Betrugs ab.

Lesen Sie auch: Falscher Polizeibeamter in U-Haft

"Aber Vorsicht: Durch die Abholung der Beute sind die Abholer nun Mittäter eines gewerbs- und bandenmäßigen Betruges", warnt LKA-Sprecher Uwe Keller. Die Behörde arbeite in einer speziellen Ermittlungsgruppe gegen das Verbrechensmuster an und verweist bereits auf einige Erfolge.

Wie Sie sich vor falschen Polizisten schützen, lesen Sie hier.

Weitere Nachrichten aus Schleswig-Holstein lesen Sie hier.

Anne Holbach 22.10.2020
Statt Beherbergungsverbot - „Wir brauchen bessere Maßnahmen“
Christian Hiersemenzel 22.10.2020