Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein ADAC warnt vor Staus auf Autobahnen
Nachrichten Schleswig-Holstein ADAC warnt vor Staus auf Autobahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 29.06.2018
Der ADAC warnt zum Ferienbeginn vor Staus auf den Autobahnen in Richtung Nord- und Ostsee. Quelle: Rolf Vennenbernd
Hamburg

Inzwischen sind in der Hälfte aller 16 Bundesländer Sommerferien, zuletzt kamen Sachsen und Thüringen hinzu.

Unter anderem wegen einer Baustelle auf der Auffahrt der A39 auf Höhe des Maschener Kreuzes seien Rückstaus auf die A7 wahrscheinlich. Auch der Bau der A7-Lärmschutzdeckel in Hamburg erschwere ein entspanntes Reisen für Autofahrer. Darüber hinaus wird der Hamburger Abschnitt der A24 zwischen dem Horner Kreisel und dem Kreuz Hamburg-Ost vom 8. Juli bis zum 4. August voll gesperrt.

Wolkenfreie 27 Grad im nördlichen Landesinneren, etwa kühlere Temperaturen in Richtung Küste zögen viele Urlauber ans Meer. Den Angaben zufolge sollten Autofahrer speziell am Samstag - traditionell Tag des Bettenwechsels - auf der A1 und den Bundesstraßen nördlich von Lübeck Staus längere Wartezeiten einplanen.

Am Hamburger Hauptbahnhof kam es bereits am Freitagmorgen zu Verzögerungen, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Den Angaben zufolge soll eine Person auf den Gleisen gesehen worden sein. Der Verkehr sei deshalb eingestellt worden. Die Bundespolizei habe die Meldung nach einer Überprüfung jedoch nicht bestätigen können, woraufhin der Strom für die Züge nach einer Viertelstunde wieder angeschaltet worden sei.

Von lno

Immer mehr Pflegekräfte flüchten in die Leiharbeit. Der Grund: Als Zeitarbeitskräfte können sie ihre Dienstzeiten selbst bestimmen und mehr verdienen. Die Folgen sind gravierend. Kliniken sprechen von einer finanziellen Katastrophe, Stammkräfte beklagen ein Zweiklassensystem.

Heike Stüben 29.06.2018

Wegen Beihilfe zum zwölf Jahre zurückliegenden Mord an ihrem Ehemann hat das Landgericht Lübeck eine 64 Jahre alte Frau zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

29.06.2018

„Ich hab‘ da eine Frage: Ich kenn‘ von früher so ein Gedicht, da kommt Hein drin vor und irgendwas mit Weihnachten. Das haben wir damals in der Schule gelernt. Können sie mir helfen?“ Kloor kann ik dat – tomeist jedenfalls.  Denn wöhl ik so’n beten in’t Nett rüm oder kiek in mien Platt-Schapp na oder ik fraag ok mol de Experten. Dat gifft nämli middewiel veele verscheden Steeden, wo de Plattschnacker Hölp finnen künnt. Ob dat nu üm en Gedicht geiht, üm en wetenschapli Fraag, üm Översetten, üm Texte, üm Arbeitsmateriol, üm Fragen to de Regionolspraak, üm Veranstalten, Förderungen  oder üm de Rechte vun‘e Plattdüütschen. För jedeen Fall gifft dat en Instituschoon oder en Person, de Stütt un Stöhn geven deit.

Heike Thode-Scheel 29.06.2018