Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Biker machen für Michelangelo mobil
Nachrichten Schleswig-Holstein Biker machen für Michelangelo mobil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 28.09.2017
Von Niklas Wieczorek
Die Flaming Stars setzen sich für Michelangelo ein. Quelle: Uwe Paesler
Kiel/Gönnebek

Dabei ist die Organisation auf ungeahnte Probleme gestoßen. 

Denn bei näherem Hinsehen wurde schnell klar: Es gibt weder einen Betroffenenverein noch eine koordinierte Unterstützung behandelnder Ärzte. „Wir haben ein absolutes Vakuum vorgefunden“, sagt Klaus Blöcker, Beauftragter für den Kreis Segeberg. Die Biker waren schockiert. Jetzt wollen sie für Abhilfe sorgen.

Einige der „Flaming Stars“ fuhren eigens mit ihren Motorrädern nach Kiel, um auf der Messe „Gesundheit morgen“ für Aufmerksamkeit zu sorgen und Unterstützer zu finden. „Wir haben nicht die Personalstärke, um selbst einen Verein zu gründen“, sagt Blöcker. Doch immerhin stehe im kommenden Jahr der 15. Geburtstag der „Flaming Stars“ an. Mit einem Event wollen sie dann für Aufmerksamkeit sorgen und auf die fehlende Unterstützung für an FIRES-Epilepsie erkrankte Menschen hinweisen. Die Krankheit – FIRES steht für Febrile Infection Responsive Epilepsy Syndrome – ist eine seltene und dauerhafte Epilepsie, die im Kindesalter plötzlich auf einen Fieberinfekt folgt.

Die Berichterstattung über den siebenjährigen Michelangelo aus Berlin, der nach einem solchen Infekt plötzlich an schweren Krampfanfällen litt, lange ins künstliche Koma versetzt wurde und im November des vergangenen Jahres nach wochenlangem Hin und Her ans Universitätsklinikum in Kiel verlegt wurde, hat die Biker dazu motiviert, etwas zu tun. Am UKSH praktiziert Oberarzt Dr. Andreas van Baalen, einer der wenigen FIRES-Experten deutschlandweit. Auch auf die dringend benötigte Unterstützung für seine Arbeit wollen die „Flaming Stars“ hinweisen, schließlich sei er beispielsweise auf Arbeitskräfte angewiesen, die bei der Verschriftlichung seiner Forschungsergebnisse helfen.

„Jetzt haben wir eine Überschrift, für die wir etwas tun können“, sagt Blöcker, der die 2003 in Rickling gegründete Interessengemeinschaft vertritt. Ihr Plan: Die „Flaming Stars“ rufen dazu auf, einen Unterstützerverein für betroffene Eltern zu gründen.

Sie erreichen Klaus Blöcker über E-Mail: blocker@t-online.de oder unter Tel. 0171/625 1799

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei Wrist hat es offenbar ein Gasleck gegeben, welches zu einer Streckensperrung des Bahnverkehrs geführt hat. Zur Zeit ist der Bahnverkehr in Richtung Wrist noch gesperrt, da der Feuerwehreinsatz dauert.

28.09.2017

Ein Reitlehrer aus Plön ist wegen sexuellen Missbrauchs einer Reitschülerin in zwölf Fällen und sexueller Nötigung einer anderen jungen Frau zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Außerdem muss sich der Mann nach der Entscheidung des Gerichts fünf Jahre von Mädchen und jungen Frauen fernhalten.

28.09.2017

Nach gewaltsamen Angriffen auf zwei Polizisten in Preetz und Kiel am vergangenen Wochenende ist das Thema Gewalt gegen Polizeibeamte in den Fokus gerückt: Laut Gewerkschaft der Polizei (GdP) sind im vergangenen Jahr 441 Polizisten im Einsatz verletzt worden - zehn Prozent mehr als im Vorjahr (2015).

Alev Doğan 28.09.2017