Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Intensivtäter setzt Auto gegen Laterne
Nachrichten Schleswig-Holstein Intensivtäter setzt Auto gegen Laterne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 28.03.2018
Diese Verfolgungsfahrt endete am Laternenpfahl. Quelle: Polizeidirektion Flensburg
Anzeige
Flensburg

Erst seit dem 15. März 2018 war der 17-jährige Intensivtäter wieder auf freiem Fuß - nun wird er erneut einem Haftrichter vorgeführt. Dem jungen Mann wird vorgeworfen, in Oldenburg einen VW-Passat, ein Handy und Bargeld gestohlen zu haben. In Oldenburg sollte er eine Entziehungskur antreten. Doch diese brach er nach einem halben Tag ab.

Mit dem gestohlenen Auto fuhr der 17-Jährige nach Flensburg. Dort stahl er nach Auskunft der Polizei von einem anderen Pkw die Kennzeichen und tauschte diese aus. Mit zwei weiteren Tatverdächtigen im Alter von 17 und 21 Jahren brach er in der Nacht zum Dienstag in einen Baumaschinenmarkt ein und stahl Werkzeug. Danach versuchten sie, aus einem Kfz-Betrieb in der Liebigstraße ein Fahrzeug zu entwenden. Da dies offensichtlich nicht gelang, brachen sie anschließend in einen weiteren KFZ-Betrieb in der Liebigstraße ein und entwendeten dort aus einer Halle eine neuwertige Mercedes C-Klasse.

Anzeige

Verfolgungsfahrt durch halb Flensburg

In der Straße Zur Bleiche fielen die Tatverdächtigen der Polizei um 3.10 Uhr auf, da das Fahrzeug sehr schnell und in Schlangenlinien unterwegs war. Der Fahrer des Mercedes reagierte jedoch nicht auf die Anhaltezeichen des Streifenwagens. Mit weit über 100 km/h versuchte er stattdessen zu flüchten. Eine Verfolgungsfahrt durch halb Flensburg, bei der mehrere rote Ampeln überfahren wurden, endete schließlich im Marienhölzungsweg, als der Fahrer beim Versuch eines U-Turns gegen einen Laternenpfahl fuhr. Bei dem Unfall wurde auch ein parkendes Auto beschädigt.

Die drei Männer wurden zur Wache gebracht. Bei dem 17-jährigen Intensivtäter, der das Fahrzeug gefahren hatte, erbrachte ein Atemalkoholtest einen Wert von über 0,9 Promille. Drogenvortests bei ihm und seinem 17-jährigen Komplizen waren positiv. Es wurden Blutproben angeordnet. Die drei polizeibekannten Tatverdächtigen wurden anschließend zur weiteren Bearbeitung an die Kripo übergeben.

Polizei sucht Autofahrer, der Vollbremsung einlegen musste

Während der Verfolgungsfahrt wurde gücklicherweise niemand verletzt. Allerdings musste in der Friesischen Straße ein anderes Fahrzeug eine Vollbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß mit dem flüchtenden Mercedes zu verhindern. Der oder die Fahrzeugführer(-in) wird gebeten, sich unter der Rufnummer  0461/4840 zu melden.

Von KN-online