Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Flüchtlinge prügelten sich
Nachrichten Schleswig-Holstein Flüchtlinge prügelten sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 06.11.2017
Nach einer Schlägerei in Flensburg stellte die Polizei eine Schreckschusswaffe sicher. Quelle: Ulf Dahl
Flensburg

Gegen 8.40 Uhr gerieten die Beteiligten vor einem Imbiss in Streit. Die Ursache dafür konnte die Polizei bisher nicht feststellen. Letztlich waren jedoch drei Männer aus Eritrea im Alter von 20 bis 24 Jahren und zwei Männer aus Syrien (23 und 41 Jahre alt) an der anschließenden Schlägerei beteiligt. Dabei soll laut Polizei auch eine Schusswaffe als Schlagwerkzeug eingesetzt worden sein. Beim Eintreffen der Polizei waren die Kontrahenten bereits wieder getrennt. Ein Zeuge konnte den Beamten jedoch eine abgelegte Schreckschusswaffe zeigen.

Diese wurde sichergestellt. Bei den Beteiligten wurden leichtere Blessuren, jedoch keine schwerwiegenden Verletzungen festgestellt.

Von KN

Eine Seniorin hat mit ihrem Auto in Heide (Kreis Dithmarschen) ein vierjähriges Kind erfasst und einige Meter mitgeschleift. Der Junge erlitt dabei schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Montag mitteilte.

06.11.2017

Die Jüngeren ziehen weg – und mit ihnen die Busverbindungen, die Einkaufsmöglichkeiten, die Ärzte, Banken, Freizeitangebote. Übrig bleiben die Menschen, die wenig Geld haben und nicht (mehr) mobil sind. Diese Entwicklung ist mehr oder weniger stark in allen Ostsee-Anrainern auf dem Land zu finden.

Heike Stüben 06.11.2017

Trickdiebe sind in Schleswig-Holstein mit immer dreisteren Maschen unterwegs: Das belegen Zahlen des Landeskriminalamtes. Allein der „Trickdiebstahl bei Geldwechsel zum Nachteil älterer Menschen“ ist im laufenden Jahr bereits drastisch angestiegen.

Niklas Wieczorek 06.11.2017