Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Streitschlichter zu Boden geprügelt
Nachrichten Schleswig-Holstein Streitschlichter zu Boden geprügelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:08 18.10.2019
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Die Polizei sucht Zeugen nach einem brutalen Angriff am Flensburger ZOB. Quelle: Juliane Häckermann
Flensburg

Vor der Holmpassage soll am Donnerstag, 17. Oktober, gegen 18 Uhr zunächst ein 15-Jähriger von einem jungen Mann geschlagen worden sein. Ein 27-Jähriger, der zufällig auf die Situation zu kam, wollte nach Polizeiangaben vom Freitag schlichtend eingreifen und die Beteiligten trennen. Dabei wurde er von vier bis fünf Personen angegriffen, geschlagen und zu Boden gebracht.

Mehrere Täter traten zudem auf den am Boden liegenden Mann ein. Alle Tatverdächtigen, die nach ersten Zeugenangaben einen Migrationshintergrund haben dürften, flüchteten anschließend unerkannt. Der 15-Jährige wurde leicht, der 27-Jährige schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Zum Zeitpunkt des Vorfalls sollen sich zahlreiche Personen am ZOB und im unmittelbaren Bereich der Tat aufgehalten haben.

Diese Personen sowie andere Zeugen der Tat und Hinweisgeber zu den Tätern, werden gebeten, sich mit dem Kommissariat 7 unter der Telefonnummer 0461 - 4840 in Verbindung zu setzen.

Weitere Angriffe am Flensburger ZOB

Bereits am Montagabend gegen 19 Uhr wurden zwei Personen bei einer Auseinandersetzung durch zwei Flaschenwürfe leicht verletzt. Am Mittwochabend kam es nach Polizeiangaben gegen 19.40 Uhr ebenfalls zu einer Körperverletzung, der ein Streit vorausging. Dabei wurden fünf Personen im Alter von 14 bis 35 Jahren durch das Versprühen von Pfefferspray verletzt. Es wurde ein 18-Jähriger Tatverdächtiger ermittelt.

"Der ZOB ist ein beliebter Treffpunkt und Aufenthaltsort von Jugendlichen und jungen Menschen. Einige davon sind der Polizei bekannt und bereits wegen verschiedener Delikte in Erscheinung getreten. Provokationen und Streitereien innerhalb dieser Personengruppen, die sich unterschiedlich und wechselweise zusammensetzen, führten in letzter Zeit zu Auseinandersetzungen, die in strafbaren Handlungen, insbesondere Körperverletzungen mündeten", teilte die Polizei mit.

Dadurch würden auch Unbeteiligte nicht nur belästigt, sondern auch geschädigt. Die Polizei teilt mit, den Bereich in den kommenden Tagen verstärkt kontrollieren zu wollen.

Weitere Nachrichten aus Schleswig-Holstein lesen Sie hier.

Schleswig-Holsteins Neuntklässler schneiden in Mathematik und den Naturwissenschaften schlechter ab als noch vor Jahren. Bildungsministerin Prien sieht die Schuld bei der Vorgängerregierung, die SPD setzt auf mehr Fachlehrer und Ganztagsschulen.

18.10.2019

Schleswig-Holstein lockt immer mehr Touristen an: 1,18 Millionen Menschen reisten im August in den Norden. Das ist ein Anstieg um 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Zahl der Übernachtungen im Land ist gestiegen.

18.10.2019

Konstantin von Notz, Grünen-Politiker aus Schleswig-Holstein, hat die bisherige Arbeit der Sicherheitsbehörden im Kampf gegen den Rechtsextremismus als defizitär kritisiert. So wurden die vorangeschrittene Vernetzung und das erhebliche Gewaltpotential unterschätzt.

18.10.2019