Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Land sitzt auf 20000 Matratzen
Nachrichten Schleswig-Holstein Land sitzt auf 20000 Matratzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 07.04.2017
Von Alev Doğan
13 Millionen Euro gab das Land für Inventar in den Flüchtlingsunterkünften aus. Vieles davon wurde nie gebraucht. Quelle: fpr: Frank Peter
Kiel

Von August 2015 bis April 2016 kaufte das Land Inventar im Wert von 13,6 Millionen Euro – Bettwäsche-Sets und Hygieneartikel nicht eingerechnet. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage des FDP-Abgeordneten Heiner Garg hervor. Vieles von diesem Inventar hat seinen Zweck nie erfüllt: Es gab mehr Betten als Flüchtlinge, die darin schlafen sollten. So hat das Land 46200 Matratzen im Wert von 3,1 Millionen Euro gekauft. 1002 Matratzen wurden mittlerweile weiter verkauft, 20000 Matratzen – originalverpackte Neuware – lagern aber derzeit ein.

Nicht mehr benötigtes Inventar soll nach Möglichkeit veräußert werden, heißt es vom Land. Bisher seien Einnahmen in Höhe von rund 100000 Euro erzielt worden.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kreis- und Landeselternvertreter von 125000 Kita-Kindern im Land gehen auf die Barrikaden. In einem Offenen Brief fordern sie die Beteiligung bei der Neuordnung der Kita-Finanzierung. „Das wurde uns zugesagt, aber nicht eingehalten“, sagt der Vorsitzende der Landeselternvertretung Volker Peters.

Heike Stüben 07.04.2017

Wer kennt diesen Mann? Er steht unter Verdacht, als falscher Polizist eine Seniorin aus Lübeck um viel Geld gebracht zu haben. Das LKA Schleswig-Holstein hat für den Hinweis, der zur Ergreifung des Tatverdächtigen führt, eine Belohnung von 2000 Euro ausgesetzt.

07.04.2017

Sechs Helgoländer Börteboote sind im Nord-Ostsee-Kanal nach Kiel unterwegs. Am Freitag wollen die Besatzungen vor dem Landtag eintreffen und einen Antrag überbringen.

Frank Behling 06.04.2017