Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Nazi-Vorwurf: Anwärter streitet alles ab
Nachrichten Schleswig-Holstein Nazi-Vorwurf: Anwärter streitet alles ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:00 14.06.2019
Von Bastian Modrow
Der Polizeischüler will sich gegen seine Entlassung an der Eutiner Polizeischule wehren. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel/Eutin

Über seine Anwältin geht der Kieler unterdessen in die Offensive und beteuert, keine rechtsradikale Gesinnung zu haben. „Einige meiner guten Freunde haben Migrationshintergrund“, sagt der 20-Jährige.

Der Polizeischüler lehne es ab, „eine Religion für besser oder schlechter zu befinden: Mir ist egal, welchen Glauben ein Mensch hat und wo er herkommt.“ Die beabsichtigte Entscheidung des Landespolizeiamtes, ihn aus der Ausbildung zu entlassen, werde er nicht widerspruchslos hinnehmen.

Anzeige

"Historisches Interesse" an Weltkriegen

Der Kieler beteuert, ein „historisches Interesse am Ersten und Zweiten Weltkrieg“ zu haben, es sei sein „Hobby, an Reenactment-Veranstaltungen teilzunehmen“. Dort geht es darum, geschichtliche Ereignisse in möglichst authentischer Weise vor Zuschauern neu zu inszenieren.

Der Fall beschäftigt die Landespolizei seit August 2018. Wie KN-online berichtete, war dem Leiter des Plöner Polizeireviers ein Foto des Eutiner Polizeischülers zugespielt worden, dass ihn mit Hakenkreuz-Binde und Wehrmachts-Mütze zeigt. Der Auszubildende ist seither vom Dienst suspendiert.

Ermittlungen gegen Polizeischüler

Laut der Lübecker Oberstaatsanwältin Ulla Hingst wird gegen den 20-Jährigen wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt. Bei einer Durchsuchung stellten Beamte ein Messer sicher: Das Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Straftat nach dem Waffengesetz läuft noch. Die Prüfung eines Anfangsverdachts wegen Volksverhetzung mit Blick auf Äußerungen des Polizeischülers in sozialen Medien ist ebenfalls noch nicht abgeschlossen.

Lesen Sie weitere Nachrichten aus Schleswig-Holstein.