Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Nächste Schlappe für Sayn-Wittgenstein
Nachrichten Schleswig-Holstein Nächste Schlappe für Sayn-Wittgenstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 29.08.2019
Von Ulf Billmayer-Christen
Doris von Sayn-Wittgenstein, ehemalige Landesvorsitzende der AfD Schleswig-Holstein, im Landesverfassungsgericht hinter der Reihe der Antragsgegner (l-r) Alexander Wolf, Rechtsanwalt, Jörg Nobis AfD-Fraktionsvorsitzender im Landtag, und Claus Schaffer, AfD-Landtagsabgeordneter. Das Gericht verhandelte über ihre Klage gegen den Ausschluss aus der AfD-Landtagsfraktion. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Schleswig

Nach der Entscheidung des Landesverfassungsgerichts war der Beschluss der vier AfD-Abgeordneten zum Rauswurf der damaligen Landesvorsitzenden Doris von Sayn-Wittgenstein aus der Fraktion formell und materiell rechtmäßig. Der Ausschluss war damit begründet worden, dass Doris von Sayn-Wittgenstein Jahre zuvor Werbung für einen als rechtsextrem eingestuften Verein gemacht hatte.

Zweite Niederlage in zwei Tagen für von Sayn-Wittgenstein

Für Doris von Sayn-Wittgenstein, die vor das Verfassungsgericht gezogen war, ist es die zweite juristische Schlappe in dieser Woche. Am Mittwoch hatte das AfD-Bundesschiedsgericht die 64-jährige Juristin aus Schwentinental aus der AfD ausgeschlossen.

Nach Einschätzung des AfD-Bundesverbandes büßt Doris von Sayn-Wittgenstein damit automatisch auch ihr Amt als AfD-Landesvorsitzende ein. Sayn-Wittgenstein will den Beschluss des Parteigerichts zivilrechtlich anfechten und als im Juni gewählte  AfD-Landesvorsitzende weiter machen. 

Nobis: Von Sayn-Wittgenstein soll Konsequenz ziehen

Fraktionschef Jörg Nobis forderte die partei- und fraktionslose Abgeordnete auf, die "einzig richtige Konsequenz aus beiden Entscheidungen ziehen und ihr Landtagsmandat an die AfD zurückgeben". Bobis: "Alles andere würde bedeuten, dass sie das, was sie anderen gerne vorwirft, zuallererst selber betreibt: an Posten zu kleben – ganz nach dem Motto: die schärfsten Kritiker der Elche, sind meistens selber welche."

Lesen Sie auch:

Chaos in der AfD nach Rauswurf von Doris von Sayn-Wittgenstein

Nach einem Unfall in Barsbüttel hat in der Nacht ein Auto Feuer gefangen. Die 18-jährige Fahrerin konnte sich noch rechtzeitig aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurde leicht verletzt, als sich ihr Wagen überschlug.

KN-online (Kieler Nachrichten) 29.08.2019

Schwere Gewitter mit Starkregen haben am späten Mittwochabend in Hamburg für 57 Einsätze der Feuerwehr gesorgt. Vollgelaufene Keller und überflutete Straßen beschäftigten die Einsatzkräfte, wie die Feuerwehr am Donnerstagmorgen mitteilte.

29.08.2019

Die Veröffentlichung brisanter Passagen des Sonderberichts zur Rocker-Affäre in unserer Zeitung hat für große Aufregung in den Sicherheitsbehörden und in der Landespolitik gesorgt.

Bastian Modrow 29.08.2019